weather-image

Kurgast fährt auf gesperrte Forststraße und bleibt stecken

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, Tobias Hase/dpa

Weißbach - Gleich zu zwei Einsätzen mussten Bergwacht und Polizei am Samstagnachmittag nach Jochberg ausrücken.

In einem Notruf durch einen Wanderer gg. 13.00 Uhr hieß es, dass ein Pkw von der Hasenstein-Forststraße abgestürzt sei. Es wurden daraufhin die Bergwacht Inzell und die Feuerwehr Weißbach, sowie die Polizei Bad Reichenhall alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 80-jähriger Kurgast eine Bergtour zur Kohleralm machen wollte. Aufgrund Ortsunkenntnis fuhr er mit seinem Pkw über den Jochberg-Wanderparkplatz hinaus auf die gesperrte Forststraße um dort den Beginn des Weges zu finden. Als der 80-Jährige erkannte, dass er wohl falsch war, wollte er wenden und fuhr den Pkw im Schlamm neben der Forststraße fest. Zu Fuß trat er den Rückweg an und traf dann auf den Mitteiler. Die Feuerwehr zog den leicht beschädigten, aber noch voll fahrbereiten Pkw wieder zurück auf die Straße. Bergwachtleute betreuten den aufgeregten Kurgast aus Nordrhein-Westfalen. Die Polizei nahm den Sachverhalt auf und kümmerte sich um die Heimkehr des unverletzten, rüstigen, älteren Herrn.

Zwei Stunden später mussten Bergwacht Inzell und Polizei abermals auf den Jochberg. Ein 32-jähriger Reichenhaller war mit dem Bergrad auf der Forstraße zwischen Staufenstube und Wanderparkplatz auf Talfahrt. In einer Linkskurve geriet er nach rechts vom Weg ab und stürzte einige Meter die Böschung hinab. Vier Wanderer leisteten dem Mann Erste Hilfe und alarmierten die Bergrettung. Der 32-Jährige wurde leicht verletzt und wurde von der Bergwacht Inzell ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert. Der beschädigte Fahrradschutzhelm hat wohl eine größere Verletzung verhindert.