weather-image
20°

Kunstausstellung in der Wirtschaftsschule Kalscheuer Traunstein

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Cosima Strähhuber zeigt in der Wirtschaftsschule Kalscheuer Werke, die zum Anfassen und zur Interaktion einladen. (Foto: Füchtner)

Zum zehnten Mal präsentieren die Privatschulen Dr. Kalscheuer in Traunstein in ihrer Aula eine Kunstausstellung, um die Schüler mit zeitgenössischer Kunst in Berührung zu bringen. In diesem Jahr zeigt die Künstlerin Cosima Strähhuber neuere Installationen sowie Zeichnungen und Fotos älterer Arbeiten.


. Herbert Stahl, der Vorsitzende des Kunstvereins Traunstein, nannte die Ausstellung in der Schule eine nachahmenswerte Idee: »Ich kenne keine Schule im Landkreis, die eine derartige Veranstaltung macht.«

Die technische Umsetzung von Cosima Strähhubers Konzeptkunst ist anspruchsvoll und komplex. Ihre Arbeiten fordern den Betrachter zur Kooperation auf. So ist etwa der Käfig aus Holz und Wachs ein zu betretender, ästhetisch ansprechender Raum im Raum, der auch andere Sinne zur Wahrnehmung einlädt. Kunst darf hier berührt werden. Auch mit der Arbeit »macht's euch bequem« ist die Interaktion und das Spiel mit der Arbeit gewünscht. Die samtige Oberfläche des käfigartigen, textilen Objektes fordert den Betrachter zum Anfassen auf.

Im Gegensatz dazu soll bei der Installation »Arbeitsplatzschutz« die metallisch anmutende Hülle über dem Arbeitsplatz vom Verändern der darunter bewahrten Arbeitssituation abhalten. Die Arbeiten »Wir bauen uns ein Biotop« regen zum Nachdenken über den eigenen Lebensstil an. Die Künstlerin verwendet dabei im Zusammenhang mit einer als Wohlfühlatmosphäre wahrgenommenen Umwelt stilisierte Kunststoffblumen. Neben dem Betrachten und Befühlen spielt in vielen Arbeiten die akustische Wahrnehmung eine große Rolle. Der Ablauf und das Ende der Kunstaktionen sind ergebnisoffen und variabel.

Cosima Strähhuber wurde 1972 in München geboren. Nach einer Schreinerlehre an der Schnitzschule Berchtesgaden studierte Cosima Strähhuber als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes an der Akademie der Bildenden Künste in München freie Bildhauerei. Zusätzlich arbeitete sie während der Studienzeit bei einem Blasinstrumentenbauer. So erarbeitete sie sich im Laufe der Zeit umfangreiche handwerkliche Techniken und Fertigkeiten. Seit einigen Jahren lebt Cosima Strähhuber mit ihrer Familie in Traunstein.

Die Ausstellung ist bis zum 5. November zu sehen. Öffnungszeiten sind am Freitag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 18 Uhr. Georg Füchtner