weather-image
14°

Kuhnlein-Skulpturen »inklusiv« erleben und ertasten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für die Ausstellung in der Galerie des Bezirks Oberbayern in München, Prinzregentenstraße 14, hat Andreas Kuhnlein die » Konferenz der Tiere« geschaffen.

Mit Händen und Augen können sich die Besucher der »Galerie Bezirk Oberbayern« ein Bild von den Skulpturen des Chiemgauer Bildhauers Andreas Kuhnlein machen. »Berührt« lautet der Titel dieser Ausstellung, zu der die Galerie erstmals Tastführungen anbietet. Sie ist von der Langen Nacht der Münchner Museen am 20. Oktober bis zum 12. Dezember zu sehen.


Markenzeichen der Skulpturen von Andreas Kuhnlein sind ihre stark zerklüfteten Oberflächen. Das macht sie künstlerisch reizvoll, für eine Berührung mit den Händen jedoch gerade dadurch weniger geeignet. Für die Ausstellung in der »Galerie Bezirk Oberbayern« gestaltete Kuhnlein deshalb eigens eine Arbeit mit glatter Oberfläche: Die fünf Meter lange Skulpturengruppe »Konferenz der Tiere« – benannt nach Erich Kästners gleichnamigem Roman – können blinde und sehbehinderte Besucher problemlos mit den Händen erkunden.

Doch auch »sehende Besucher« profitieren von den Tastführungen, die der Bezirk Oberbayern hier erstmals anbietet. Mit einer Spezialbrille ausgestattet, eröffnet sich ihnen eine neue sinnliche Erfahrung und zugleich eine Ahnung vom Leben blinder und sehbehinderter Menschen. Die Ausstellung zeigt daneben auch zahlreiche neuere Arbeiten in der bekannten Handschrift des Künstlers: zerklüftete Figuren, die er aus ganzen Baumstämmen herausarbeitet und die den Menschen in seiner Zerrissenheit und Vergänglichkeit zeigen. Für seine Skulpturen aus Esche, Eiche oder Ulme verwendet Kuhnlein ausschließlich kranke oder vom Sturm gefällte Bäume. Andreas Kuhnlein wurde 2009 für sein künstlerisches Werk, aber auch für sein soziales Engagement mit dem Oberbayerischen Kulturpreis geehrt. In Projekten mit Kindergärten und Schulen führt er Kinder und Jugendliche an das künstlerische Arbeiten heran.

Der Bezirk Oberbayern möchte mit dem Angebot von Tastführungen das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung stärken. Allen Menschen möchte er »die volle und wirksame Teilhabe an der Gesellschaft und Einbeziehung in die Gesellschaft« ermöglichen, wie dies in der UN-Behindertenrechtskonvention formuliert ist. In der »Galerie Bezirk Oberbayern« führt der Bezirk bildende Künstler mit und ohne Behinderung zusammen und er setzt sich verstärkt dafür ein, dass alle Besucher an den Ausstellungen und Veranstaltungen teilnehmen können.

Die Vernissage findet am Samstag um 18 Uhr statt. Tastführungen sind an diesem Abend um 20 und 22 Uhr sowie in den folgenden Abenden auf Anfrage über galerie@bezirk-oberbayern.de. Öffnungszeiten sind jeweils von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.