weather-image

Kubicki bekräftigt mögliche Ampelkoalition und lobt Steinbrück

Berlin (dpa) - Der Kieler FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki setzt auf Ex-Finanzminister Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat der SPD. «Ich würde nicht mit jedem Sozi regieren», sagte er bei der Vorstellung einer weiteren Steinbrück-Biografie in Berlin.

Kubicki hatte bereits Anfang August im «Stern» für eine Koalition der Liberalen mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl 2013 unter Steinbrück geworben. Allerdings ergänzte er jetzt: «Wer uns zu unserer Mehrheit verhilft, ist doch letztlich egal.»

Anzeige

Kubicki verteidigte Steinbrück gegen Kritik wegen früherer Spendenwerbung. Als Bundesfinanzminister hatte Steinbrück Mitte des vergangenen Jahrzehnts laut Berichten die Post und Telekom um Sponsorengelder für ein Schachturnier in seinem Wohnort Bonn gebeten. Der Bittbrief wurde laut Kubicki nicht auf dem Briefpapier des Bundesfinanzministeriums geschrieben. «Ich selbst jedenfalls kann in dem Vorgang nichts unkonventionelles, unmoralisches, anrüchiges sehen.»