weather-image
14°

Kriegsteilnehmer im Portrait

Berchtesgaden - Die Berchtesgadener Gefallenen der beiden Weltkriege erhalten ihr Gesicht zurück. Der Zahn der Zeit hat in den vergangenen Jahrzehnten an den Portrait-Medaillons der Kriegsteilnehmer genagt. Viele sind kaputt und verloren gegangen. In einer Privatinitiative in Zusammenarbeit mit dem Markt Berchtesgaden lässt Christoph Karbacher 16 der Portraits am Alten Friedhof in Berchtesgaden ersetzen.

Dieter Pfnür freut sich: Sein Onkel, wegen einer Kriegsverletzung im April 1918 in Frankreich gestorben, hat wieder ein Portrait-Medaillon. Fotos: Anzeiger/kp

Auch Dieter Pfnür vom Hausknechtlehen zeigte sich am Montag über Karbachers Einsatz glücklich. Die Gedenktafel seines Onkels, der im Ersten Weltkrieg im Alter von 27 Jahren in einem Lazarett in Frankreich starb, konnte restauriert werden.

Anzeige

Die Recherchearbeit hinter dem Projekt war immens. Denn nicht von allen Gefallenen gibt es noch Angehörige. Karbacher war in den vergangenen Monaten immer wieder im Archiv anzutreffen und hat nachgeforscht.

Über seine Arbeit und die Geschichten hinter den Gefallenen, berichtet er am Donnerstag, 1. November, im Pfarrheim St. Andreas. kp