weather-image

Kommunale Verdienstmedaille für Josef Wurm

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber (l.), Landrat Georg Grabner (r.) und Bürgermeister Herbert Gschoßmann (2.v.r.) mit den Geehrten aus der Ramsau: Georg Graßl (2.v.l.) und Josef Wurm (M.). Wurm war 36 Jahre lang Gemeinderat in der Ramsau und von 2002 bis 2008 zweiter Bürgermeister. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik erhielt er nun die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze. (Foto: Weichold)

Berchtesgadener Land – Landrat Georg Grabner zeichnete am Donnerstag im Landratsamt im Beisein der CSU-Landtagsabgeordneten Michaela Kaniber und zahlreicher Bürgermeister 27 verdiente Kommunalpolitiker für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement aus. Insgesamt gab es viermal die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze, unter anderem für Josef Wurm aus der Ramsau, und 26 Kommunale Dankesurkunden auszuhändigen. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hatte die Urkunden unterzeichnet.


Aus neun Städten und Gemeinden des Landkreises kommen die verdienten Politiker. Ihnen zu Ehren waren auch die Bürgermeister Dr. Herbert Lackner (Bad Reichenhall), Bernhard Kern (Saaldorf-Surheim), Josef Flatscher (Freilassing), Hans Eschlberger (Ainring), Herbert Gschoßmann (Ramsau), Hans Feil (Laufen), Markus Winkler (Stellvertreter/Anger) und Thomas Gassner (Teisendorf) zur Feierstunde gekommen.

Anzeige

Landrat Grabner nannte die Kommunalpolitik in seiner Rede die »Schule der Demokratie«. Auf keiner anderen politischen Ebene sei man täglich so nahe am Bürger. »Trotz mancher schwieriger Aufgaben und Herausforderungen bin ich der Auffassung, dass es eine schöne Aufgabe ist, seine unmittelbare Heimat aktiv mitzugestalten.«

Kommunalpolitiker seien für sechs Jahre gewählt. Sie müssten immer das Ganze sehen, also die Gemeinde, die Stadt beziehungsweise den Landkreis. »Oft ist es schwierig, abzuwägen«, sagte Grabner. »Verschiedene Interessen wirken auf einen ein, trotzdem sollte überall der gleiche Maßstab angelegt werden. In diesem Spagat müssen Kommunalpolitiker ihre Entscheidungen treffen.« Im Berchtesgadener Land sei dies auf allen Ebenen immer gut gelungen.

Entscheidend ist laut Landrat bei allen unterschiedlichen Meinungen letztlich die Zusammenarbeit über Fraktionsgrenzen hinweg. Und auch der gemeinsame Gang zum Wirt nach einer heftigen Debatte im Gemeinderat sei ein Stück Kitt. »Wir haben alle miteinander ein großes Spektrum zu bewältigen. Wir sind dem Bürger Rechenschaft schuldig, aber wir können es nicht jedem recht machen«, so Grabner. Das Wesen der Demokratie sei, Mehrheitsentscheidungen zu respektieren.

»Ich sage aus voller Überzeugung: Kommunalpolitik zu machen, ist eine schöne und lohnenswerte Aufgabe, auch wenn man nicht immer gelobt wird. Und ich bin froh und dankbar, dass es Leute gibt wie Euch. Danke für die Dienste, die Ihr für unsere Bürger und unsere Heimat erbracht habt und zum Teil immer noch erbringt.«

Kommunale Verdienstmedaillen

Anschließend übernahm Grabner die Ehrungen. Die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhielten: Josef Wurm aus Ramsau (36 Jahre Gemeinderat, von 2002 bis 2008 zweiter Bürgermeister), Johann Niederstrasser aus Teisendorf (seit 30 Jahren Mitglied im Gemeinderat, davon 1996 bis 2008 FWG-Fraktionssprecher, von 2002 bis 2014 Mitglied im Kreistag), Ludwig Nutz aus Saaldorf-Surheim (seit 30 Jahren Mitglied im Gemeinderat, 1990 bis 1996 zweiter Bürgermeister, 1996 bis 2014 erster Bürgermeister, seit 1996 Mitglied im Kreistag, seit 2002 stellvertretender Fraktionssprecher der CSU-Kreistagsfraktion) und Georg Quentin aus Teisendorf (36 Jahre Gemeinderat, seit 1990 SPD-Fraktionssprecher, 2008 bis 2014 dritter Bürgermeister, seit 1990 Mitglied im Kreistag).

Weiter überreichte Landrat Grabner für mindestens 18-jährige Tätigkeit im Gemeinde- oder Stadtrat folgende Dankesurkunden:

Ainring: Rosemarie Bernauer (seit 1996 Gemeinderätin), Johann Galler (1996 bis 2014 Gemeinderat), Johann Pöllner (seit 1996 Gemeinderat) und BrunoThurnhausstatter (seit 1996 Gemeinderat).

Anger: Thomas Grundner (seit 1996 Gemeinderat, 2008 bis 2014 weiterer Stellvertreter des Bürgermeisters) und Christian Zartner (seit 1996 Gemeinderat).

Bad Reichenhall: Gerhard Fuchs (seit 1996 Stadtrat, seit 2002 FWG-Fraktionssprecher), Georg Nitzinger (1996 bis 2014 Stadtrat) und Sebastian Renoth (seit 1996 Stadtrat, 2008 bis 2014 Dritter Bürgermeister).

Berchtesgaden: Jürgen Reiner (1996 bis 2014 Gemeinderat). Freilassing: Elisabeth Hagenauer (1996 bis 2014 Stadträtin, 2001 bis 2014 stellvertretende Fraktionssprecherin Bündnis 90/Grüne und seit 2002 Kreistag und seit heuer weitere Stellvertreterin des Landrats).

Laufen: Franz Eder (seit 1996 Stadtrat, 2008 bis 2014 Zweiter Bürgermeister, seit 2002 Kreisrat), Hans Feil (seit 1996 Stadtrat, 1996 bis 2002 Dritter Bürgermeister, 2002 bis 2008 Zweiter Bürgermeister, seit 2008 Erster Bürgermeister, seit 2002 Kreisrat), Klaus Kalb (1996 bis 2014 Stadtrat), Agnes Thanbichler (seit 1996 Stadträtin, seit 2008 Kreistag) und Isabella Zuckschwerdt (seit 1996 Stadträtin, 2008 bis 2014 Kreistag).

Ramsau: Georg Graßl (1993 bis 2014 Gemeinderat).

Saaldorf-Surheim: Johann Butzhammer (seit 1996 Gemeinderat), Albert Gaugler (seit 1996 Gemeinderat), Franz Hagenauer (seit 1996 Gemeinderat), Anton Kern (1996 bis 2014 Gemeinderat, 2002 bis 2014 Kreistag, 2003 bis 2008 Mitglied des Landtags), Franz Rehrl (1990 bis 2014 Gemeinderat) und Franz Singhartinger (1996 bis 2014 Gemeinderat).

Teisendorf: Franz Schießl (1996 bis 2014 Gemeinderat, 2002 bis 2014 Erster Bürgermeister, seit 2002 Kreistag, 2008 bis 2014 FWG-Fraktionssprecher im Kreistag), Magdalena Schmidt (1996 bis 2014 Gemeinderätin) und Edwin Hertlein (seit 1996 Gemeinderat, 1990 bis 1996 und seit 2002 Kreistag). tw

- Anzeige -