weather-image
25°

Köln: Zahlen der Anzeigen und Verdächtigen steigen

0.0
0.0
Vor dem Hauptbahnhof in Köln
Bildtext einblenden
In der Silvesternacht hatten sich aus einer Menge von rund 1000 Männern Gruppen gelöst, die vor allem Frauen umzingelt, begrapscht und bestohlen haben. Foto: Oliver Berg Foto: dpa

Köln (dpa) - Nach den Silvester-Übergriffen steigen die Zahlen der Anzeigen und namentlich bekannten Verdächtigen. Die NRW-Ministerpräsidentin sieht aber geringe Chancen, gefasste Täter abzuschieben. In der Kritik an der Polizei stellt sie sich derweil hinter ihren Innenminister.