weather-image
18°

Köln kann nicht mehr gewinnen: 0:0 gegen St. Pauli

Köln (dpa) - Der 1. FC Köln hat das Siegen verlernt und bleibt im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Auch gegen den FC St. Pauli reichte es vor 45 200 Zuschauern nur zu einem torlosen Remis.

1. FC Köln - FC St. Pauli
Kölns Trainer Holger Stanislawski hat die Nullnummer gegen seinen alten Verein nicht gefallen. Foto: Rolf Vennenbernd Foto: dpa

Damit blieb der Bundesliga-Absteiger saisonübergreifend im 14. Punktspiel sieglos - die längste Negativserie aller Clubs in den drei höchsten Ligen. Für Kölns Cheftrainer Holger Stanislawski wird es nach der Partie gegen seinen Ex-Club von der Elbe, bei dem er 15 Jahre in verschiedenen Funktionen tätig war, nun immer ungemütlicher am Rhein: Es war bereits das fünfte Spiel unter seiner Regie ohne Sieg. Damit stehen die Kölner auf dem 16. Platz.

Anzeige

Stanislawski war mit der Leistung seiner Mannschaft allerdings zufrieden: «Die Zuschauer sehen, dass da was wächst. Wir waren von den Torchancen so was von dominierend. Im Moment ist es wie vernagelt. Wir machen da weiter, irgendwann geht es in die richtige Richtung», sagte Stanislawski, räumte aber ein: «Wenn Du die Tore nicht machst, kommt ein bisschen Verunsicherung.»

Insgesamt fehlte aber spielerischer Glanz. «Es war allen klar, dass es nicht so ein riesen fußballerischer Leckerbissen wird. Für uns war wichtig, dass wir dem Druck standhalten. Das haben wir gemacht», erklärte Gäste-Coach André Schubert, dessen Team mit sechs Zählern Elfter ist.

Nur in der Anfangsphase schien es, als hätten die Kölner einen guten Tag erwischt. In der 6. und 7. Minute hatte der trickreiche FC-Debütant Sascha Bigalke zwei Großchancen, die St. Paulis Torwart Philipp Tschauner nur mit Glanzparaden vereiteln konnte. Danach dauerte es jedoch fast eine halbe Stunde bis zur nächsten Tormöglichkeit der Gastgeber. In der 36. Minute verfehlte der zweite Kölner Neuling, Stürmer Anthony Ujah, nach einer Hereingabe von Adil Chihi nur knapp den Ball und die Möglichkeit zur Führung. Die Gäste hatten in der Offensive bis zur Pause fast nichts zu bieten.

Auch nach dem Wiederanpfiff brachten die Hanseaten nicht viel vor dem gegnerischen Tor zustande - hatten aber Glück, dass es die Kölner nicht besser machten. Die Hausherren drängten, brachten aber den Ball nicht in die Maschen. Für St. Pauli hatte Mahir Saglik die beste Chance, traf aber unbedrängt aus acht Metern den Ball nicht.