weather-image
13°
Einschaltquoten

«Klartext»: Merkel hat mehr Zuschauer als Schulz

Kanzlerin Merkel erreicht bei ihrem jüngsten Fernsehauftritt mehr Zuschauer als zuletzt Kandidat Schulz. Aber Eckhart von Hirschhausen können beide Politiker in puncto Quote nicht das Wasser reichen.

Klartext, Frau Merkel!
Thema Altersarmut: Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit der Gebäudereinigerin Petra Vogel (M). Foto: Jule Roehr/ZDF Foto: dpanitf3

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihren Herausforderer Martin Schulz am Donnerstagabend bei der TV-Quote in den Schatten gestellt.

Anzeige

Im Schnitt 3,81 Millionen Zuschauer schalteten für die ZDF-Sendung «Klartext, Frau Merkel» ein, bei der ab 20.15 Uhr 150 Bürger mit der CDU-Chefin diskutieren konnten. Das war ein Marktanteil von 12,9 Prozent. Im Vergleich zu «Klartext, Herr Schulz» lag Merkel vorn: Am Dienstagabend sahen dem SPD-Kanzlerkandidaten zur gleichen Sendezeit 3,44 Millionen (11,6 Prozent) zu.

Schulz hatte in der Sendung mitgeteilt, er fordere Merkel per Brief zu einem zweiten TV-Duell auf. Die CDU lehnte das anschließend ab. Das TV-Duell der beiden Kontrahenten am 3. September sahen rund 16,23 Millionen Zuschauer (46,1 Prozent). Der direkte Schlagabtausch zwischen den beiden Kontrahenten war damit die meistgesehene Sendung des Jahres.

Am Donnerstagabend machte hingegen eine ARD-Show das Rennen: «Hirschhausens Quiz des Menschen» im Ersten hatte ab 20.15 Uhr 4,42 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 15,0 Prozent - mit Abstand der beste Wert des Abends. Eckhart von Hirschhausen hat eine feste Fangemeinde, die sich von der TV-Konkurrenz mit der Kanzlerin nicht beeindrucken ließ: Es waren fast genauso viele Zuschauer wie in der Woche davor mit 4,44 Millionen (15,7 Prozent).

Sport1 punktete am Donnerstagabend mit Fußball, genauer gesagt mit der Rückkehr des 1. FC Köln nach 25-jähriger Abstinenz in den Fußball-Europapokal. Die Partie beim FC Arsenal in London wurde aus Sicherheitsgründen erst mit einer einstündigen Verspätung angepfiffen. Die Live-Übetragung ab 22.05 Uhr verfolgten im Schnitt 2,14 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 11,2 Prozent. Der Bundesliga-Letzte verlor das Spiel mit 1:3.

RTL zeigte ab 20.15 Uhr seine beliebte Actionserie «Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei». Zum Start der neuen Staffel sahen im Schnitt 2,69 Millionen (9,3 Prozent) zu. Bei Sat.1 verfolgten 1,94 Millionen (6,6 Prozent) die erste Folge der Krimiserie «Criminal Minds: Beyond Borders», für die anschließende Folge von «Criminal Minds» ab 21.10 Uhr interessierten sich noch 1,89 Millionen (6,4 Prozent).

Die TV-Komödie «Der Zoowärter» auf Vox erreichte 1,34 Millionen (4,6 Prozent), der ZDFneo-Krimi «Einsatz in Hamburg: Die letzte Prüfung» 1,17 Millionen (4,0 Prozent). Der Abenteuerfilm «Der Flug des Phoenix» mit Dennis Quaid auf Kabel eins ab 20.15 Uhr kam auf 1,08 Millionen (3,8 Prozent), die ProSieben-Datingshow «Kiss Bang Love» auf 0,80 Millionen Zuschauer (2,9 Prozent). In der ersten Folge traf Julius, ein Münchner Helikopterpilot auf Partnersuche, 15 Singlefrauen, die er mit verbundenen Augen küssen und später dann näher kennenlernen durfte. Die Dokusoap «Frauentausch - Das Hochzeits-Special» auf RTL II hatte im Schnitt 0,63 Millionen Zuschauer (2,2 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter kommen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Klartext, Frau Merkel