weather-image
17°

Klare Sache für die Traunreuter Damen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch sie trug zum klaren Erfolg des TuS bei: Katharina Daxenberger. (Foto: Weitz)

Zwei Derbys mit gänzlich unterschiedlichen Ergebnissen standen im Mittelpunkt dieses Spieltags in den heimischen Tennis-Ligen. Dabei setzte sich in der Bezirksliga Super der Damen der TuS Traunreut klar mit 9:0 gegen den TC Achental Grassau durch, während die Herren des TC Traunstein in der Bezirksklasse 1 bei ihrem 5:4-Sieg beim TC Übersee mächtig gefordert waren.


In Traunreut sorgten die Damen des heimischen TuS frühzeitig für klare Verhältnisse. Mira Gerold, Emily Hafner, Rebekka Heigermoser, Katharina Daxenberger und Sophie-Annabell Eichler feierten jeweils Zwei-Satz-Erfolge. Für das Punktemaximum im Einzel sorgte Sara-Sofie Georg, musste aber bei ihrem 7:5, 6:7, 12:10 gegen die Grassauerin Michelle Ertl hart kämpfen. In den Doppeln waren Emily Hafner/Sophie-Annabell Eichler sowie Rebekka Heigermoser/Katharina Daxenberger wiederum klar überlegen. Dagegen mussten Mira und Alina Gerold gegen Michelle Ertl/Hannah Bukies bei ihrem 6:2, 2:6, 10:3 in den dritten Satz.

Anzeige

Tabellenführer Traunreut (6:0 Punkte) empfängt am kommenden Sonntag (9 Uhr) den TC Miesbach (3./4:2), der zu den Verfolgern des TuS gehört. Der TC Achental (6./0:6) ist zur gleichen Zeit beim TSV 1860 Rosenheim (4./4:2) zu Gast.

Freude herrschte beim TuS auch über den 8:1-Erfolg der Zweiten Mannschaft (Bezirksklasse 2/Gruppe 085) beim SV Gendorf Burgkirchen. Die Traunreuterinnen (6:0) führen das Feld vor dem TSV Fridolfing (6:2/diesmal 7:2 gegen den SV Erharting) an. Am kommenden Sonntag (9 Uhr) sind die TuS-II-Damen zum Saisonabschluss in Erharting gefordert, der TSV Fridolfing empfängt den TSV Stein/St. Georgen.

In der Bezirksliga waren die Damen des Spitzenreiters SV Seeon bei ihrem 5:4-Sieg beim Schlusslicht TC Surheim hart gefordert. Im Einzel waren für die Gastgeberinnen Raffaela Straßer (6:3, 6:2 gegen Annika Janson), Theresa Moosleitner (6:2, 6:7, 10:4 gegen Bettina Hammer) und Emilia Schulte (6:1, 6:3 gegen Pia Daxenberger) erfolgreich. Für Seeon punkteten Nicole Oberhans (6:2, 7:5 gegen Barbara Tiedtke), Lisa Mitterer (6:1, 6:2 gegen Jennifer Wagner) und Julia Wyhnalek (6:4, 6:2 gegen Biljana Bubonja). In den Doppeln bezwangen Wagner/Gimpel zwar Hammer/Wyhnalek mit 6:2, 6:1, doch das reichte für Surheim nicht zur Sensation. Moosleitner/Schulte mussten sich mit 2:6, 4:6 gegen Daxenberger/Janson geschlagen geben, Tiedke/Bubonja verloren gegen Oberhans/Mitterer mit 0:6, 0:6. Dennoch dürften die Surheimerinnen (4./0:8) Selbstvertrauen für den Auftritt am kommenden Sonntag (9 Uhr) bei der SG Hausham (3./2:6) getankt haben. Die Seeoner Damen (1./8:0) bestreiten bei der TeG Mühldorf (2./6:2) das Spitzenspiel.

In der Bezirksklasse 1 wollen die Siegsdorfer Damen nach ihrem 6:3-Erfolg bei Verfolger TC Sauerlach nun am Sonntag (9 Uhr) am letzten Spieltag mit einem Heimerfolg gegen den TC RW Bad Tölz ihren Titelgewinn feiern.

Bei den Damen 40 nimmt der TC Grabenstätt in der Bezirksliga nach dem 3:6 gegen den SV Arget mit 0:6 Punkten den 7. und letzten Platz ein. Am kommenden Samstag (14 Uhr) trifft Grabenstätt auf den TC Großhesselohe (5./0:2).

In der Herren-Bezirksliga feierte der TC Achental Grassau mit 7:2 gegen den TV Kraiburg seinen ersten Saisonsieg. Klaren Erfolgen durch Philipp Schroll und Benedict Zierer fügten Michael Walcher (4:6, 6:3, 10:6 gegen Luis Albert) sowie Fabian Lösch (6:3, 4:6, 10:8 gegen Florian Wingert) zwei weitere Punkte für das Team hinzu. Während Valentin Laser relativ klar verlor, verfehlte Simon Scheidl (7:6, 1:6, 4:10 gegen Luis Albert) nur knapp einen weiteren Zähler. Da jedoch Schroll/Laser, Scheidl/Walcher und Zierer/Lösch ihre Doppel gewannen, war die Partie dann doch noch eine klare Sache. Zum Saisonabschluss geht's am kommenden Sonntag (9 Uhr) zum TC Surheim.

In der Bezirksklasse 1 lieferten sich der TC Übersee und der TC Traunstein eine packende Begegnung. Nach den Einzeln hieß es 3:3, erst die Doppel brachten die Entscheidung zugunsten der Gäste. Im Einzel waren für die Hausherren Florian Walcher (6:4, 6:2 gegen Florian Ammerer), Florian Kink (7:6, 6:3, 10:8 gegen Thomas Hausner) und Maximilian Erhardt (3:6, 7:5, 11:9) gegen Tobias Binder erfolgreich. Für den TC Traunstein wahrten Benedikt Scheid (6:7, 6:3, 10:1 gegen Moritz Guggenhuber), Dominik Birnbacher (6:3, 6:0 gegen Marius Bachhammer) sowie Quirin Scheid (6:0, 6:0 gegen Florian Obinger) die Chancen. Die Doppel Florian Ammerer/Tobias Binder (6:3, 6:0 gegen Walcher/Kink) sowie Thomas Hausner/Dominik Birnbacher (0:6, 6:0, 10:3 gegen Guggenhuber/Erhardt) stellten den Gesamtsieg sicher, auch wenn Benedikt und Quirin Scheid gegen die Überseer Christian Bartmann/Leon Hermann mit 0:6, 4:6 unterlagen.

Am kommenden Sonntag (9 Uhr) wollen die Traunsteiner (1./6:0) gegen den TC Bad Endorf (5./0:6) ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Der TCÜ (3./2:4) gastiert zum Saisonfinale noch beim TC Bad Reichenhall (4./2:4).

In der Bezirksklasse 2 verlor der TC Traunstein II dagegen klar mit 1:8 gegen den TC Surheim II und gilt auch beim Saisonfinale am kommenden Sonntag (9 Uhr) beim TSV Marquartstein) als Außenseiter. Die Marquartsteiner ihrerseits hatten im Spitzenspiel beim TMA Freilassing nur knapp mit 4:5 das Nachsehen.

In der Bezirksliga der Herren 30 hofft der TSV Teisendorf (6./2:4) am Samstag (14 Uhr) gegen den HVB-Club München (3./4:2) auf den zweiten Saisonsieg.

Die DJK Weildorf (1./6:0) setzte sich in der Bezirksklasse 2 mit 5:4 gegen den TC Surheim (3./2:4) durch. Die DJK gastiert am Samstag (14 Uhr) beim VfL Waldkraiburg (2./2:2), während Surheim den TC Berchtesgaden (5./0:2) empfängt.

In der Bezirksliga Super der Herren 40 verzichtete der TuS Traunreut auf einen Start beim MTTC Iphitos München II, die Partie wurde mit 9:0 für die Gastgeber gewertet. An diesem Samstag (14 Uhr) stehen die Traunreuter beim TC Taufkirchen vor einer schwierigen Aufgabe. In der Bezirksliga führt der TC Traunstein nach dem 8:1 beim TSV Bergen das Feld an und plant am Samstag (14 Uhr) einen Heimsieg gegen den SV Hohenlinden. who