weather-image
19°

Keine Chance gegen spielstarken Gegner

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der FC Ramsau ist mit einer überraschend hohen 1:5-Niederlage gegen den ESV Freilassing II in die 46. Auflage des Wieninger-Pokals gestartet. Zu oft gerieten die ersatzgeschwächten Ramsauer gegen den starken Gegner in Bedrängnis. (Foto: Wechslinger)

Die Wieninger-Fußballpokalrunde startete am vergangenen Dienstag in ihre 46. Auflage. Insgesamt 16 Mannschaften messen sich zunächst in vier Gruppen, um ins Finale einzuziehen, das in Teisendorf ausgespielt wird. Am ersten Spieltag waren bereits zwölf Mannschaften im Einsatz, sodass nach einigen Überraschungen auch schon erste Tendenzen erkennbar sind. Der FC Ramsau wird in dieser Runde nach einer 1:5 (0:2)-Heimniederlage gegen den ESV Freilassing II wohl keine große Rolle spielen.


Freilassing II war im ersten Spiel des Wieninger-Pokals für die ersatzgeschwächten Ramsauer eine Nummer zu groß. Beim FC Ramsau fehlten fünf Stammspieler, was vom Anpfiff des Unparteiischen Georg Mitterpleininger vom SB Chiemgau Traunstein weg nachhaltig zu sehen war. So dominierte der technisch versierte Gast die Begegnung von Beginn an und ging schon in der 13. Minute durch Daniel Thalmaier in Führung. Nachdem Benjamin Arnold die Gäste in der 39. Minute mit 2:0 in Front geschossen hatte, war dies schon die frühe Vorentscheidung. Denn dem Ramsauer Offensivspiel fehlte ohne das Stammspieler-Quintett die nötige Durschlagskraft, um Freilassing ernsthaft zu gefährden. Etwas Hoffnung auf Besserung keimte beim FC Ramsau kurze Zeit auf, als Korbinian Dieterich in der 51. Minute der Anschlusstreffer gelang. Danach waren die Platzherren sogar am Ausgleich dran, der ihnen jedoch nicht gelang. So machte ein Doppelschlag der Gäste durch Lukas Schiller (65.) und Niklas Mayer (72.) alle Ramsauer Hoffnungen zunichte. Den Schlusspunkt setzte in der 87. Minute noch einmal Schiller. »Wir konnten das Fehlen wichtiger Stammspieler nicht kompensieren«, lautete der Kommentar des Ramsauer Trainers Manfred Weber, der jedoch die Wieninger Pokalrunde nur als willkommene Saisonvorbereitung sieht und dem Ergebnis keine große Bedeutung zumisst. Das nächste Spiel des FC Ramsau im Rahmen des Wieninger-Pokals findet am nächsten Dienstag um 19 Uhr beim SV Oberteisendorf statt.

FC Ramsau: Michael Wagner (73. Oliver Schwab); Andreas Zörner (58. Radoslav Girgas), Andreas Hackl, Vinzenz Weber, Kobinian Dieterich, Marius Mackamul, Sebastian Votz, Martin Zechmeister, Florian Oswald (67. Maximilian Vogl), Richard Wagner, Maximilian Wittmann.

Die Ergebnisse der ersten Runde im 46. Wieninger-Pokal: SV Marzoll – TSV 1895 Teisendorf 0:6, SV Saaldorf II – FC Hammerau II 3:2, DJK Weildorf – SV Neukirchen 2:0, ASV Piding – SV Seeon-Seebruck 1:2, SV Oberteisendorf – SC Anger 4:1, FC Ramsau – ESV Freilassing II 1:5, WSC Bayerisch Gmain – SV Leobendorf (Freitag, 19 Uhr), TSV Bad Reichenhall – FC Iliria Rosenheim (Samstag, 17 Uhr). cw