weather-image

Kein Spiel für schwache Nerven

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Fabian Stöckl verwandelte drei Penaltys. (Foto: privat)

Die erste Mannschaft des EV Berchtesgaden hat am Freitag im Auswärtsspiel gegen Bad Aibling einen Sieg errungen, 7:6 stand es nach dem Penaltyschießen.


Für das Auswärtsspiel bestand der Kader des EVB nur aus zehn Feldspielern. Einige Akteure mussten notgedrungen auf ungewohnten Positionen spielen. Trotzdem zeigte die Rumpftruppe im Großen und Ganzen eine geschlossene Mannschaftsleistung und war über weite Strecken die bessere Mannschaft. Bad Aibling 1b setzte wieder einige Spieler der ersten Mannschaft ein, die allerdings den Spielfluss der Heimmannschaft kaum verbessern konnten. Vielmehr waren die beiden Schiedsrichter spielentscheidend, die mit ihren krassen Fehlentscheidungen das Team des EVB mehrmals benachteiligten.

1:0 nach 30 Sekunden

Wieder erwischte der EVB einen schwachen Start, schon nach 30 Sekunden stand es 1:0 für Bad Aibling. Fünf Minuten später war es Fabian Stöckl, der nach guter Vorarbeit von Justus Heim den 1:1-Ausgleich erzielen konnte. Bad Aibling erhöhte den Druck. Die EVB-Abwehr konnte das Spiel nicht unter Kontrolle bringen und die Aiblinger erhöhten zum 2:1. Kurz vor Drittelende schloss Johan Semberg einen sehenswerten Angriff über Christian Fegg mit seinem Treffer zum wichtigen 2:2-Ausgleich ab. Leider wurden zwei weitere Tore durch Fabian Stöckl und Johan Semberg nach fragwürdiger Regelauslegung der Schiedsrichter nicht gegeben.

Christian Fegg überlistet Aiblinger

Auch das zweite Drittel verlief auf Augenhöhe. Der EVB hatte mehr Spielanteile, Bad Aibling konterte gefährlich. Christian Fegg überlistete den Aiblinger Goalie geschickt und brachte den EVB mit 3:2 in Führung. Aibling reagierte und erzielte zwei Tore in Folge. Justus Heim konnte den vierten Treffer für den EVB verbuchen. Aibling legte wieder nach und ging mit 5:4 in Führung. Wieder war es kurz vor der Pause Johan Semberg, der auf Zuspiel von Andi Bräuer zum 5:5 ausgleichen konnte.

Die letzten Minuten werden zum Krimi

Für die letzten 20 Minuten wechselte der EVB die Torhüter. Für den glücklosen Fabio Fürlinger hütete nun Routinier Florian Schäfer den Kasten. Das Team mobilisierte nochmals alle Kräfte und wurde mit der 6:5-Führung durch Justus Heim belohnt. Die letzten Minuten wurden zum Krimi. Bad Aibling nahm den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis.

Nun kamen wieder die Unparteiischen ins Spiel. Ein EVB-Spieler wurde ungerechtfertigt auf die Strafbank geschickt, eine regelwidrige Attacke auf Torwart Schäfer wiederum blieb ungeahndet und Aibling schaffte drei Sekunden vor Spielende den 6:6 Ausgleich. Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen. Von der ersten drei Schützen traf auf EVB Seite nur Fabian Stöckl, auch Bad Aibling konnte einen Penalty verwandeln. Nach der zweiten Runde war es erneut ausgeglichen. Beide Schützen, Fabian Stöckl für den EVB und Sebastian Obergschwendtner für Bad Aibling, trafen ins Tor. In der dritten Runde scheiterte der Aiblinger Schütze an Florian Schäfer. Fabian Stöckl, der jüngste EVB-Spieler, verwandelte auch seinen dritten Penalty und sicherte somit den Zusatzpunkt für den EVB.

Aufstellung – Tor: Fabio Fürlinger, Florian Schäfer.

Simon Kohl (0/1), Stefan Fegg, Andreas Bräuer, Richard Kroll, Johan Semberg (2/1), Toni Gadringer, Christian Fegg (1/1), Robert Berreiter, Fabian Stöckl (2/0), Justus Heim (2/1).

Strafminuten: EVB 14, Bad Aibling 10. fb