weather-image
15°

Kaum aus der Haft entlassen, ruft erneut das Gefängnis

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei

Piding – Auf einen dickköpfigen Slowaken trafen die Pidinger Schleierfahnder am Dienstagabend. Er war erst im Oktober aus der Haft entlassen worden.


Dort hatte er wegen Unfallflucht drei Monate absitzen müssen. Damals wurde ihm auch die Erlaubnis entzogen, in Deutschland ein Kraftfahrzeug zu führen. Trotzdem wurde er nun von Beamten der PI Fahndung Traunstein erneut am Steuer angetroffen.

Als die Beamten den 36-jährigen Wohnsitzlosen mit seinem BMW auf der Autobahn bei Piding kontrollierten, zeigte er seinen slowakischen Führerschein vor. Das Recht von diesem Gebrauch zu machen, wurde ihm jedoch wegen einer vorausgegangenen Unfallflucht entzogen. Für diese Tat wurde er damals zu einer dreimonatigen Haftstrafe verurteilt – diese endete erst Mitte Oktober.

Der Slowake wurde von den Fahndern wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ordnete diese eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro an. Dies schien dem BMW-Fahrer jedoch zu viel zu sein – er weigerte sich die geforderte Summe zu bezahlen und bevorzugte es, die Nacht in der Arrestzelle der PI Fahndung Traunstein zu verbringen.

Hier hatte er offensichtlich genug Zeit darüber nachzudenken, denn am nächsten Morgen sollte er wegen seines Vergehens zur weiteren Entscheidung einem Haftrichter vorgeführt werden. Um der Gefahr einer erneuten Haft zu entgehen, entschloss er sich dann doch kurzfristig um und bezahlte die geforderte Summe.

So konnte er kurze Zeit später als freier Mann die Dienststelle verlassen. Trotzdem heißt es für ihn nun erneut, auf Post der Staatsanwaltschaft zu warten.