weather-image
20°

Kabinett beschließt Public-Viewing-Ausnahme und Mindestlohn

Berlin (dpa) - Die Fans in Deutschland können sich auf nächtliches Public Viewing während der Fußball-WM in Brasilien freuen. Die Bundesregierung hat eine Sonderverordnung gebilligt, die den Lärmschutz vorübergehend lockert. Damit werden Übertragungen auf Großleinwänden in Ausnahmefällen auch nach Mitternacht erlaubt. Bei der WM beginnen knapp die Hälfte der 64 Begegnungen erst um 22 Uhr deutscher Zeit oder später. Beschlossen wurde auch der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, ein zentrales Wahlversprechen der SPD.

Anzeige