weather-image
16°

Justus Strelow wird Fünfter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er überzeugte beim Super-Sprint mit dem fünften Platz: Justus Strelow. (Foto: DSV)

Mit einem sogenannten Super-Sprint wurde der IBU-Cup in Ridnaun (Italien) eröffnet. Dabei gab es für die deutschen Männer drei vordere Platzierungen, aber keinen Podestplatz.


Bei den Frauen war Rang 17 von Maren Hammerschmidt (SK Winterberg/Stützpunkt Ruhpolding) die beste Ausbeute. Sie hatte 47,4 Sekunden Rückstand (3 Fehler) auf Siegerin Ingela Andersson (Schweden). Rang 21 errang Juliane Frühwirt (SVM Tambach-Dietharz/+ 1:05,4/2), Rang 25 Janina Hettich (SC Schönwald/+ 1:14,9/3).

Anzeige

Im Prolog qualifizierten sich nur die ersten 30 Teilnehmerinnen für das Finale. Im Vorlauf gab es folgende weitere Platzierungen: 48. Marie Heinrich (Großbreitenbacher SV/+ 1:03,5/2); 54. Vanessa Voigt (SV Rotterode/+ 1:14,8/2); 69. Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf/+ 1:34,8/3).

Wie eng es im Prolog zugehen kann, zeigte sich besonders bei den Männern: Von Rang 30 bis Platz 47 waren es gerade mal gut zehn Sekunden Abstand. Zu denjenigen, die einen Platz im Finale knapp verfehlten, gehörte dabei auch Philipp Nawrath (SK Nesselwang/Stützpunkt Ruhpolding/+ 42,3 Sekunden). Klarer abgeschlagen waren dagegen Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld/+ 1:06,9/3) sowie Florian Hollandt (SWV Goldlauter/+ 1:23,5/3).

Dagegen hatte sich Roman Rees (SV Schauinsland/Stützpunkt Ruhpolding) als Prolog-Dritter ebenso für die Runde der besten 30 Athleten qualifiziert wie Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg/17.) und Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/18.).

Und in diesem Endlauf war Strelow (+ 10,8/1) als Fünfter bester Deutscher beim Sieg von Lars Helge Birkeland (Norwegen/14:39,6/1). Strelow fehlten nur 2,3 Sekunden auf einen Podestplatz. Auch Roman Rees (+ 14,5/1) als Neunter und Lucas Fratzscher (+ 22,2/1) als Zwölfter hatten nur geringen Rückstand auf den Sieger.

Am morgigen Samstag geht es mit den »normalen« Sprints der Frauen (11 Uhr) und Männer (14 Uhr) weiter, am Sonntag folgen jeweils die Massenstarts. who