weather-image
20°

Junge Forscher am Werk

Berchtesgaden (SrS) - Dem tristen Schulalltag zu entfliehen und sich hautnah mit Forschung zu beschäftigen, das stand für die Schüler der Klasse 5 auf dem Programm, als sie das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land betraten.

Praktische Forscherarbeit muss auch protokolliert und dokumentiert werden. Foto: privat

Das Schülerforschungszentrum will Kindern und Jugendlichen helfen, ihre Talente zu entdecken und zu entwickeln. Es vereinigt zwei Arten sogenannter außerschulischer Lernorte: Schülerlabor und Schülerforschungszentrum.

Anzeige

Das Schülerlabor bietet verschiedene Kurse, die sich durch ein hohes Maß an selbstständigen experimentellen oder handwerklichen Arbeiten auszeichnen. Für Schulklassen sind sie eng mit dem Lehrplan verbunden. Kurse werden auch im Rahmen von Ferienprogrammen angeboten.

Das Schülerforschungszentrum bietet die Möglichkeit zu selbstständigem Arbeiten an eigenen Ideen und Problemstellungen. Unterstützt werden diese Arbeiten von Wissenschaftlern vor Ort oder von der Technischen Universität München.

Klassenleiter und Biologielehrer Dr. Gert Helms hatte einen interessanten Vormittag für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse organisiert. Auf großes Interesse stieß das Lego-Studio. Man lernte hier den naturwissenschaftlichen Umgang mit Größen und Einheiten. Die Frage, wie man diese Größen nun verständlich machen konnte, führte rasch zur Konstruktion geeigneter Messapparaturen, mit deren Hilfe Messreihen aufgenommen wurden. Die zeichnerische Darstellung der erfassten Werte machte das Thema anschaulich. Die Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und wunderten sich schließlich, wie schnell doch so ein »Forschungsvormittag« zu Ende gehen konnte. Der Vormittag in der Schule dauert irgendwie länger.

Durch das Hineinschnuppern in das experimentelle Arbeiten wurde vielleicht bei einigen Schülern Interesse an weiterer Forschertätigkeit geweckt.