Italien im Stau - Prandelli: Umstellungen gegen Japan

0.0
0.0
Zu spät
Bildtext einblenden
Die Pressekonferenz mit Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli verzögerte sich, weil die Italiener im Stau standen. Foto: Srdjan Suki Foto: dpa

Recife (dpa) - Italiens Fußball-Nationalmannschaft hat vor ihrem zweiten Spiel beim Confed Cup unliebsame Bekanntschaft mit den extremen Verkehrsverhältnissen in Brasilien gemacht.


90 Minuten benötigte der Mannschaftsbus am Dienstagabend im Berufsverkehr von Recife für die rund 25 Kilometer vom Hotel der Azzurri bis zur Arena Pernambuco. Die Pressekonferenz mit Trainer Cesare Prandelli verzögerte sich durch das Verkehrschaos um 30 Minuten.

Anzeige

Im Spiel gegen Japan am Mittwoch erwägt der italienische Coach einige Umstellungen. Es könne durchaus zwei, drei oder auch vier Änderungen« in der Startformation geben, erklärte Prandelli. Das könne er aber erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. »Ich muss sehen, wie sich meine Spieler erholt haben«, sagte er mit Blick auf den anstrengenden 2:1-Sieg gegen Mexiko.

»Japan ist ein gefährlicher Gegner«, betonte Prandelli. Er erwartet, dass sein Landsmann Alberto Zaccheroni den Asienmeister »perfekt vorbereiten« werde. Japan benötigt nach der 0:3-Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Brasilien einen Erfolg, um seine Chance auf den Einzug ins Halbfinale zu wahren.

- Anzeige -