weather-image
26°

Insgesamt 235 Jahre Vereinstreue

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Die Engedeyer Weihnachtsschützen haben einige Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt und neue Kameraden aufgenommen (v. l.) Christian Rath, Simon Wächter, Erich Schalmoser, 1. Vorstand Rudi Koller, Tobias Müller, Patrick Hochreiter, Alexander Wimmer und Stefan Kurz. (Foto: privat)

Bischofswiesen – Bei der Jahreshauptversammlung der Engedeyer Weihnachtsschützen konnte 1. Vorstand Rudi Koller fünf Schützenkameraden für insgesamt 235 Jahre Mitgliedschaft bei den Weihnachtsschützen ehren.


Zur alljährlichen Jahreshauptversammlung lud der Weihnachtsschützenverein Engedey seine Mitglieder traditionell am 2. Samstag im Dezember ins Gasthaus Gebirgshäusl ein. Nach der Begrüßung ging Schriftführer Stefan Giritzer auf alle Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres ein. So waren die Schützen nicht nur an Weihnachten und Silvester aktiv, sondern auch für das Schießen beim Trachten- und Schützenjahrtag in Berchtesgaden zuständig. Aber ebenso bei vielen kirchlichen Festen wie Fronleichnam, Erntedank, bei der Maiandacht an der vereinseigenen Bachmannkapelle oder dem traditionellen Jahramt der Engedeyer Schützen im Oktober am Söldenköpfl waren die Mitglieder vertreten.

Es folgte der Bericht des Kassiers Stefan Wegscheider, der alle Ausgaben und Einnahmen aufzeigte. Eine große Aufwendung ist jedes Jahr der Ankauf des benötigten Schwarzpulvers, da hier der Kilopreis jährlich um rund 35 Cent ansteigt. Nach der Entlastung des Kassiers, auf Vorschlag der Kassenprüfer Christian Wolf und Rudi Lenz, führte Vorstand Koller noch seinen Bericht aus.

Fünf Ehrungen für treue Mitgliedschaft und vier Neuaufnahmen standen als Nächstes an. Für 25 Jahre wurde Christian Rath, für 40 Jahre Peter Pfnür, für 50 Jahre Simon Wächter und für 60 Jahre Erich Schalmoser sowie Josef Pfnür geehrt. Die Vorstandschaft gratulierte und überreichte den Mitgliedern Urkunden der Vereinigung. Im Anschluss wurden die Neuaufnahmen vorgestellt und nach Überreichung der Vereinssatzung bei den Weihnachtsschützen aufgenommen.

Zum Abschluss bat 1. Schützenmeister Bernhard Zechmeister alle um einen sorgsamen Umgang mit Pulver und Böllern, bevor Pfarrer Bernhard Bielasik noch ein Grußwort an die Schützenkameraden richtete und versprach, sie ins Gebet aufzunehmen. Thomas Holm, 2. Vorstand der Vereinigung, überbrachte der Versammlung noch Grüße der Vereinigung und wünschte ein unfallfreies Schießen. fb