weather-image
18°

Indiana und Oklahoma gleichen in NBA-Viertelfinale aus

0.0
0.0
Kongeniales Duo
Bildtext einblenden
Duo der Extraklasse: Kevin Durant (l) und Russell Westbrook (unten) führten ihr Team eindrucksvoll zum Sieg. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
MVP
Bildtext einblenden
Superstar Kevin Durant (r) wurde vor der Partie Oklahoma gegen Los Angeles zum wertvollsten Spieler der Saison gekürt. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Kevin Durant
Bildtext einblenden
Auch von zwei Verteidiger nicht zu stoppen: Durant (l) war mit 32 Punkten Topscorer beim 112:101-Sieg gegen die Clippers. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Russell Westbrook
Bildtext einblenden
Auch mit unfairen Mittel kaum zu stoppen: Westbrook gelangen mit 31 Punkten, zehn Rebounds und zehn Vorlagen ein Triple-Double. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Roy Hibbert
Bildtext einblenden
Roy Hibbert (M) fand zu alter Stärke zurück. 28 Punkte erzielte der Pacer beim 86:82-Sieg gegen die Wizards. Foto: Steve C. Mitchell Foto: dpa
Marcin Gortat
Bildtext einblenden
Wizards-Center Marcin Gortat (r) erwischte ebenfalls einen Sahnetag. Der Pole erzielte 21 Punkte. Foto: Steve C. Mitchell Foto: dpa
John Wall
Bildtext einblenden
John Wall (r) hingegen konnte sich nur selten in Szene setzen. Foto: Steve C. Mitchell Foto: dpa

Oklahoma City (dpa) - Die Indiana Pacers und die Oklahoma City Thunder haben im Playoff-Viertelfinale der NBA jeweils zum 1:1 in ihren Serien ausgeglichen.


Oklahoma gewann nach überragenden Vorstellungen seiner Stars Kevin Durant und Russell Westbrook daheim 112:101 gegen die Los Angeles Clippers. Der zum wertvollsten Spieler NBA-Spieler gekürte Durant verpasste mit 32 Punkten, zwölf Rebounds und neun Vorlagen nur knapp ein sogenanntes Triple-Double. Zweistellige Werte in drei Kategorien gelangen Westbrook mit 31 Punkten sowie zehn Rebounds und zehn Vorlagen. Westbrook schaffte dieses Kunststück schon zum dritten Mal in den vergangenen fünf Playoff-Partien.

Indiana feierte mit dem 86:82-Heimsieg gegen die Washington Wizards den ersten von vier notwendigen Erfolgen in der Serie. Roy Hibbert war mit 28 Punkten bester Werfer beim Sieger, nachdem er in den ersten acht Playoff-Partien dieser Saison - davon sieben gegen die Atlanta Hawks von Dennis Schröder - insgesamt nur 37 erzielt hatte.

Ergebnisübersicht auf NBA-Homepage