weather-image
12°

In Amatrice liegen die Trümmer

0.0
0.0
Wiederaufbau nach dem Erdbeben
Bildtext einblenden
Vor einem Jahr zerstörte ein Erdbeben in Italien viele Häuser. Foto: Annette Reuther/dpa Foto: dpa

Überall Staub und Trümmer. In den Hauswänden sind tiefe Risse. So sieht es in einem Restaurant in dem italienischen Ort Amatrice aus. Vor einem Jahr hat es in der Region ein schweres Erdbeben gegeben. Sehr viele Gebäude wurden beschädigt. Es starben auch viele Menschen.


Der Besitzer des Restaurants sagt: «Mein altes Leben gibt es nicht mehr». Trotzdem will er nicht weggehen. Dabei muss er mit seiner Frau in einem Wohnwagen neben seinem kaputten Restaurant schlafen. Das kleine Haus, in das er ziehen soll, ist nämlich noch nicht fertig.

Auch die Reparatur des Restaurants dauert viel länger als gedacht. So wie dem Restaurant-Besitzer geht es vielen Menschen in Amatrice. Sie fordern, dass endlich alle Trümmer weggeräumt werden. Denn die erinnern sie dauernd an das Erdbeben.

Bauexperten erklären, dass so ein Wiederaufbau Zeit in Anspruch nehme. Der Präsident der Region, zu der Amatrice gehört, sagt: Es wurden schon sehr viele Trümmer fortgeräumt und viel erneuert. «Jeden Tag kann man einen Schritt nach vorne machen.»