weather-image
19°

»Ihr müsst im Leben immer einmal mehr aufstehen als hinfallen«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Schüler der Klasse 9 a der Bischofswieser Grund- und Mittelschule haben ihren Abschluss in der Tasche. Stolz stellten sie sich zu einem Gruppenfoto für den »Berchtesgadener Anzeiger« auf. (Fotos: Tessnow)
Bildtext einblenden
Die Jahrgangsbesten Theresa Höhr, Veronika Lenz und Niclas Strigler (vorne, v.l.) mit Bürgermeister Thomas Weber (l.), Schulleiter Hans Metzenleitner, seiner Stellvertreterin Magdalena Perez-Moreno sowie (h.) Josef Nagel Jonas Bechtel und Johann Stanggassinger.

Bischofswiesen – 21 Schulabgänger haben ihren Schulabschluss geschafft. 18 Schüler der Grund- und Mittelschule Bischofswiesen der Klasse 9 a haben sogar den Qualifizierten Abschluss erreicht. Auch zwei junge Afghanen zählten zu den Absolventen.


Nach dem Gottesdienst in der Schöpfungskirche fanden am Freitagabend die Feierlichkeiten in der Schulaula statt. Bürgermeister Thomas Weber, Schulleiter Hans Metzenleitner und Konrektorin Magdalena Perez-Moreno führten durch den Abschiedsabend.

Perez-Moreno übernahm die Begrüßung. »Ihr habt einen riesigen Applaus verdient. Ich bin unglaublich stolz auf euch«, sagte sie zu den Absolventen. Bürgermeister Weber widmete sich den Zukunftsperspektiven. »Übernehmt Verantwortung. Seid tolerant. Habt Mut und werdet erfolgreich«, sagte er.

Die musikalische Gestaltung übernahm Maxi Wassermann, der schon wie ein Profi an der Ziach die Anwesenden begeisterte. Die »Rothen-Dirndln« überzeugten mit heimatlichem Dreigesang. Die Schüler der Klassen 2 a und 2 b führten einen Sambatanz aus Südamerika vor und krachende Plattlereinlagen rundeten das Programm ab. Dafür gab es viel Applaus von den Gästen und Eltern.

Rektor Hans Metzenleitner nahm sich viel Zeit für eine Analyse des abgelaufenen Schuljahres und gab parallel Tipps für die Persönlichkeitsentwicklung. »Ob Schule oder Beruf, die Verantwortung liegt jetzt bei euch«, sagte er. Gleichzeitig appellierte Metzenleitner an die gesellschaftliche Verantwortung. »Ich hätte bis vor wenigen Jahren nicht geglaubt, dass ich mich um unsere Demokratie ängstigen muss. Doch im Moment läuft einiges schief. Geht wählen, engagiert euch und respektiert den anderen. Setzt euch aktiv für unsere Gesellschaft und unsere Werte ein und bewahrt in allen Lebenslagen den menschlichen Anstand sowie Mitmenschlichkeit.«

Anschließend übernahmen Hans Metzenleitner, Thomas Weber und Magdalena Perez-Moreno die Zeugnisvergabe und ehrten engagierte Schüler. Die drei Umschläge für die Besten gingen an Theresa Höhr (1,4), Veronika Lenz (1,5) und Niclas Strigler (2,0).

Aber auch die Schüler hatten einige Überraschungen für die Lehrer vorbereitet. Felix Datz und Wolfgang Eisenbock trugen Bericht per PowerPoint vor. Es war ihre persönliche Erfolgsgeschichte. Mit viel künstlerischem Engagement hatten sie in Teamarbeit die Schulwände beschriftet, Bänke geschliffen, Grafiken erstellt und die Gestaltung des Eingangs- und Kioskbereichs entworfen. Veronika Lenz und Jonas Bechtel führten per Diashow einen persönlichen Rückblick auf ihr Schulleben vor. Und somit lag schon etwas Wehmut in der Luft. Die hatte mittlerweile tropische Temperaturen angenommen und nach einer zweistündigen Feier waren alle froh an der frischen Luft zu sein und sich anschließend im »Brenner Bräu« abzukühlen. Jörg Tessnow