weather-image
16°

IHK: So viele neue Lehrlinge wie schon lange nicht mehr

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Obwohl es so viele Auszubildende in der Region gibt wie schon lange nicht mehr, sind immer noch viele Stellen unbesetzt. Sich um einen Ausbildungsplatz zu bewerben, hat auch nach dem offiziellen Ausbildungsstart also noch gute Chancen auf Erfolg. Foto: dpa

706 Jugendliche und junge Erwachsene beginnen in diesen Tagen ihre Ausbildung in den Betrieben im Landkreis Traunstein, die der Industrie- und Handelskammer (IHK) für München und   Oberbayern angehören.


Die IHK hat am Freitag von der höchsten Zahl in den letzten neun Jahren gesprochen. Gegenüber dem Vorjahr ergebe sich, wie sie weiter mitteilte, ein leichtes Plus von knapp einem Prozent. Im Landkreis Berchtesgadener Land sind es 334 Jugendliche, die im neuen Ausbildungsjahr eine IHK-Ausbildung beginnen.

Die Betriebe im Landkreis, die Mitglieder in der Handwerkskammer sind, haben 307 Ausbildungsverträge ausgegeben (wir berichteten). Die IHK hatte ihre Zahlen Anfang der Woche zunächst noch für sich behalten und dann erst am Freitag herausgegeben.

Angesichts der steigenden Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge sprach Nikolaus Binder, der Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Traunstein, von einem »starken Signal für unsere Unternehmen«. Das Interesse der Betriebe, selbst auszubilden, sei angesichts der fehlenden Fachkräfte weiterhin ungebrochen.

Die Wirtschaft im Landkreis hatte – wie in ganz Oberbayern – auch heuer große Mühe, zum Start ins neue Ausbildungsjahr Anfang September alle Lehrstellen zu besetzen. Mehr als ein Drittel der oberbayerischen Ausbildungsbetriebe klagten in einer aktuellen IHK-Umfrage darüber, dass sie nicht alle Ausbildungsplätze besetzen konnten, weil zumeist keine oder keine geeigneten Bewerbungen vorlagen.

Die Unternehmer im Regionalausschuss ermutigen deshalb bislang erfolglose Bewerber, auch weiter ihre Chance zu suchen. »Wenn das Interesse für die Arbeit da ist und die Qualifikation passt, werden Azubis auch zwischen September und Dezember noch eingestellt.

In praktisch allen Branchen wird noch gesucht, die jungen Leute können für ihre berufliche Bildung aus dem Vollen schöpfen«, heißt es aus  dem Regionalausschuss. Die   Top   fünf   der IHK-Ausbildungsberufe im Landkreis sind Verkäufer, Einzelhandels- und Industriekaufleute, Industriemechaniker und Kaufleute für Büromanagement. Insgesamt absolvieren im Landkreis Jugendliche in 75 IHK-Berufen eine Lehre.

Auch 27 Geflüchtete gehören zu den neuen Auszubildenden in Industrie, Handel und Dienstleistungen. Insgesamt verzeichnet die IHK damit im Landkreis 64 Azubis aus fluchtwahrscheinlichen Herkunftsländern. Im Landkreis Traunstein gibt es aktuell 375 Ausbildungsbetriebe, die der IHK angehören. Sie stehen für knapp 60 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse.

Im Berchtesgadener Land treten Anfang September insgesamt 334 Jugendliche und junge Erwachsene ihre Ausbildung in Berufen der Industrie- und Handelskammer (IHK) an, teilt die IHK für München und Oberbayern mit.

Nach der vorläufigen Statistik zum Beginn des Ausbildungsjahrs ist das der höchste Wert der vergangenen neun Jahre und ein Plus von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. fb