weather-image
13°

Ideen sammeln gegen noch mehr Plastikmüll

0.0
0.0
Plastikmüll
Bildtext einblenden
Jeden Tag entsteht überall auf der Welt Plastikmüll. Viel davon landet im Meer. Foto: Christoph Sator/dpa Foto: dpa

Wann hast du zuletzt ein Stück Plastik in die Mülltonne geworfen? War das vielleicht die Folie, in die das Pausenbrot einwickelt war? Oder eine leere Plastikflasche?


Im Alltag hat man häufig mit Plastik zu tun, so bestehen etwa viele Verpackungen daraus. In Deutschland landet dieser Müll meist in einer speziellen Tonne. Später kann dann etwas Neues daraus hergestellt werden.

Doch in vielen Ländern klappt das mit dem Einsammeln schlechter. Außerdem entsteht jeden Tag überall auf der Welt neuer Plastikmüll.

Riesige Mengen Plastik landen auch in den Ozeanen: Plastiktüten, Flaschen, sogar Stühle oder kaputte Netze.

Experten sehen darin ein großes Problem. Meerestiere verheddern sich oder sie schlucken den Müll sogar. Hinzu kommt, dass sich Plastik erst in Hunderten Jahren abbaut. Große Teile zerfallen dabei zu immer kleineren Krümeln. Dann ist das Plastik zwar nicht mehr mit bloßem Auge zu sehen, aber immer noch da. Die kleinen Teile können sogar ins Trinkwasser gelangen und in die Mägen der Tiere.

«Einweg-Plastik ist einfach so bequem, dass die Welt vergessen hat, die Folgen des Kunststoffs mit einzupreisen», sagt ein Experte. Er meint damit, dass Plastik zwar billig ist. Aber nur, weil bisher kaum jemand für die Schäden durch den Müll bezahlt.

Was aber kann man gegen die Umwelt-Verschmutzung tun? Dazu beginnt am Montag eine große Konferenz im Land Kenia in Ostafrika. Menschen aus vielen Ländern beraten über Ideen gegen die Verschmutzung. So werden etwa in Deutschland viel weniger Plastiktüten benutzt, seit sie ein paar Cent mehr kosten. Das Land Kenia hat vor Kurzem Plastiktüten sogar ganz verboten.

Experten sagen auch: Für viele Länder wäre es wichtig, den Plastikmüll richtig zu sammeln und vor allem zu recyceln - also wiederzuverwenden. Dann gelangt er auch nicht mehr so leicht ins Meer.

Plastiktüten-Verbot in Kenia

Initiative FlipFlopi