weather-image
26°

Hoffnung auf den Aufstieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maximilian Schuster (am Ball) rackerte beim 3:1-Sieg der SG Scheffau-Schellenberg in Surberg wie immer und war maßgeblich am Erfolg beteiligt. (Foto: Heger)

Im 19. Fußballjahr könnte gelingen, wovon in der Scheffau schon länger niemand mehr spricht: der längst fällige Aufstieg. Die SG Scheffau-Schellenberg hat jüngst in Surberg mit 3:1 gewonnen.


Die SG kam bereits in der zweiten Spielminute zu einer ersten guten Chance. Bereits im Gegenzug feuerten die Platzherren einen Warnschuss ab, den Ersatztorhüter Stefan Plenk mit einer Glanzparade abwehrte. Nach 25 Minuten übernahm die SG die Feldhoheit und Ralf Spreiter traf in der 32. Minute an die Latte.

Interimstrainer Hermann Eder brachte mit Gert Müller und Toni Angerer zwei frische neue Spieler ein. Bereits in der 51. Minute führte der frische Wind zur Führung der Gäste. Ben Gericke setzte sich energisch durch und bediente Toni Angerer, der wiederum auf Marc Alpiger spielte. Mit seinem zwölften Saisontreffer schoss Alpiger sein Team in Führung. Nur fünf Minuten später überlief Angerer die Abwehr und bediente Florian Köppl, der zum 2:0 abzog.

Nachdem Angerer, Alpiger und Köppl weitere gute Chancen ausgelassen haben, bekamen die Platzherren Aufwind und erzielten durch Manuel Adelsberger in der 70. Minute den Anschlusstreffer. Danach drängten die Platzherren auf den Ausgleich. Doch Plenk im Tor blieb souverän und hielt seinen Kasten sauber. Für die Entscheidung sorgte schließlich Toni Angerer mit seinem erlösenden neunten Saisontor zum 3:1.

SG Scheffau-Schellenberg: Stefan Plenk; Luca Herrmann (46. Stefan Höllbacher), Thomas Anfang, Maximilian Schuster, Kevin Fegg, Ralf Spreiter, Christian Angerer, Ben Gericke, Markus König (46. Gert Müller), Marc Alpiger, Florian Köppl (70. Anton Angerer). cw