weather-image
Doppelsieg für Franziska Pfnür beim Biathlon-Deutschlandpokal – Auch Dominic Reiter stark

Höhen und Tiefen in Altenberg

Die heimischen Nachwuchsbiathleten haben beim Deutschlandpokal in Altenberg Höhen und Tiefen erlebt. Bei guten Bedingungen am ersten Tag beim Massenstart und starken Wind am zweiten Tag bei der Verfolgung zeigte Franziska Pfnür eine herausragende Leistung.

Sie feierte einen Doppelsieg: Franziska Pfnür. (Foto: Weitz)

Die Sportlerin des SK Ramsau holte sich in beiden Disziplinen in der AK 18/19 den Sieg. Beim Massenstart fanden alle 20 Schüsse den Weg ins Schwarze. Im Verfolger kam sie mit der drittbesten Nettozeit als Erste ins Ziel.

Anzeige

Eine ähnlich tolle Leistung lieferte Florian Stasswender (J 16) vom SC Vachendorf ab. Nach dem zweiten Platz im Massenstart gewann Stasswender den Verfolger. Sein Vereinskollege Florian Arsan erreichte mit der zweitbesten Nettozeit in der Verfolgung in der J 17 den dritten Rang.

Nina Slivensky vom WSV Kiefersfelden konnte sich bei den Juniorinnen im Massenstart den Sieg sichern, in der Verfolgung stand der zweite Platz zu Buche. Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf musste krankheitsbedingt passen.

Bei den Damen und Herren fanden die heimischen Sportler ein starkes Teilnehmerfeld vor. »Da waren einige weltcuperprobte Tschechen dabei«, so Nachwuchstrainer Dori Scheurl. Umso mehr konnte er sich über einige schöne Plätze freuen. Dominic Reiter vom SC Ruhpolding wurde in der Verfolgung Erster und im Massenstart Dritter. Sein Vereinskamerad Marco Groß kam im Massenstart als Zweiter ins Ziel. Die Plätze zwei und drei konnte Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf für sich verbuchen. Johannes Donhauser vom heimischen Stützpunkt lief auf den ersten Platz im Massenstart und wurde in der Verfolgung Zweiter. Auch Steffi Scherer (SC Wall) die ihren Trainingsstandort in Ruhpolding hat, erreichte Spitzenplätze, nämlich Platz zwei im Massenstart und Rang vier in der Verfolgung.

Lisa Spark (SC Traunstein) und Bernhard Schmid (SC Ruhpolding) konnten als jüngerer Jahrgang beim Verfolgungsrennen mit guten Leistungen in der Altersklasse 18/19 überzeugen. Lisa Spark schaffte die fünfte Nettozeit und den siebten Rang. Bernhard Schmid kam auf den fünften Rang in der AK 18/19.

Auf das Podest schaffte es in der J 16 Lena Hartl vom SC Vachendorf, sie kam auf den zweiten Platz in der Verfolgung. Im Massenstart wurde sie Vierte. Erwähnenswert fand Dori Scheurl auch die Leistungen von Marit Reichenberger (WSV Aschau), Johanna Puff und Vinzenz Acher (beide Bayrischzell), Raphael Lankes und Marc Hoheisel (beide vom SC Ruhpolding). Bleibt noch Dominik Schmuck vom SC Schleching, er wurde in der Verfolgung Vierter mit der zweitbesten Nettozeit.

Zuvor kam er im Massenstart auf den siebten Platz. Am Donnerstag wird der DSV bekanntgeben, welche Sportler sich für die Junioren-Weltmeisterschaft in Estland qualifizieren konnten. SHu