weather-image
20°

Hintergrund: Zahlen und Fakten zum Breivik-Prozess

Oslo (dpa) - Am 22. Juli 2011 tötete der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik 77 Menschen. 8 verloren ihr Leben durch eine Autobombe im Osloer Regierungsviertel, 69 starben bei seinem Angriff auf ein Ferienlager auf der Insel Utøya.

- Der Prozess dauerte zehn Wochen, insgesamt gab es 43 Gerichtstage.

Anzeige

- Mehr als 100 Zeugen sagten aus, davon rund 40 teils schwer verletzte Jugendliche, die das Massaker auf Utøya überlebt hatten. Allein für ihre Zeugenaussagen waren 16 Tage eingeplant.

- Breivik ist nach Paragraf 147 und 233 des norwegischen Strafgesetzes wegen Terrorismus und vorsätzlichen Mordes angeklagt.

- Rund 800 Journalisten von 170 norwegischen und internationalen Medien verfolgten den Prozessauftakt.

- An einigen Tagen wurde der Prozess von 2000 Menschen live verfolgt - im Osloer Gericht und zahlreichen weiteren Gerichten im ganzen Land. Der Prozessauftakt wurde weltweit im Fernsehen übertragen.

- Im Hauptverhandlungssaal, wo auch das Urteil verkündet wird, ist Platz für 193 Zuhörer - Opfer, Hinterbliebene und Presse.

- Die notwendigen Umbauten am Gericht und die umfassenden Sicherheitsvorkehrungen verschlangen dem norwegischen Rundfunksender NRK zufolge mehr als 13,5 Millionen Euro.

Gerichtsinfos zum Breivik-Fall, Norwegisch