weather-image

Hintergrund: Wer bleibt übrig von Assads innerem Zirkel?

Istanbul (dpa) - Der Anschlag auf den Krisenstab in Damaskus hat die Zahl der Funktionäre und Familienmitglieder, auf die sich Präsident Baschar al-Assad stützen kann, dezimiert. Doch zwei Drittel der Mitglieder des inneren Zirkels sollen noch aktiv sein. Das Schicksal einiger Assad-Vertrauter ist jedoch unklar.

Daud Radscheha
Der syrische Verteidigungsminister Daud Radscheha (M.) ist nach Berichten des staatlichen Fernsehens bei einem Anschlag ums Leben gekommen. Foto: Sana Foto: dpa

Bei dem Anschlag auf den Krisenstab getötete Vertraute des Präsidenten:

Anzeige

- Asef Schawkat, Ehemann von Assads Schwester Buschra, stellvertretender Verteidigungsminister und führende Figur des Militärgeheimdienstes

- Daud Radscheha, Verteidigungsminister

- Hassan Turkmani, Ex-Verteidigungsminister, der von Assad zuletzt auch als Gesandter eingesetzt worden war

Bei dem Anschlag auf den Krisenstab schwer verletzt:

- Innenminister Mohammed Ibrahim al-Schaar

- Hischam Bachtijar, (auch bekannt unter dem Namen Hischam Ichtijar), Chef der Nationalen Sicherheitsbehörde

Abtrünnig:

- Manaf Tlass, Ex-Kommandeur der 105. Brigade der Republikanischen Garde, Fahnenflucht

Schicksal unklar:

- Maher al-Assad, Präsidentenbruder und Kommandeur der Republikanischen Garde. Bereits vor einigen Wochen kursierte das Gerücht, er sei von einem Mitglied seiner Einheit angeschossen worden und später in einem Moskauer Krankenhaus an den Folgen seiner Verletzung gestorben. Ebenfalls unbestätigt sind Spekulationen, wonach er bei dem Anschlag auf den Krisenstab verletzt wurde

- Hafis Machluf, Cousin des Präsidenten, Chef der Ermittlungsabteilung der Allgemeinen Sicherheitsdirektion. Berichte, wonach auch er bei dem Anschlag auf den Krisenstab getötet wurde, sind offiziell nicht bestätigt worden

- Rostum Ghasale, führender Funktionär des Militärgeheimdienstes, ehemaliger Statthalter von Präsident Hafis al-Assad im Libanon. Berichte über seine angebliche Fahnenflucht und die Flucht einiger seiner Verwandten nach Jordanien dementierte er in einem Telefoninterview eines regierungsfreundlichen TV-Senders. Ob der Anrufer wirklich Ghasale war und ob er den Anruf ohne Zwang machte, ließ sich nicht überprüfen

Funktionäre und Angehörige, die noch für das Regime aktiv sein sollen:

- Rami Machluf, Cousin des Präsidenten, einer der reichsten Geschäftsleute Syriens

- Abdulfattah Kudsija, Chef des Militärgeheimdienstes

- Ali Mamluk, Chef der Staatssicherheit

- Dschamil Hassan, Chef des Geheimdienstes der Luftwaffe. Diese Abteilung hat in den vergangenen Monaten eine tragende Rolle bei der Unterdrückung der Proteste gespielt. Regimegegner sagen, Hassan habe 2011 einen Oberst, der sich gegen diese Linie gewandt habe, persönlich erschossen

- Dhu al-Himma Schalisch, Cousin, Chef des Sicherheitsdienstes des Präsidenten

- Munser al-Assad und Fawas al-Assad, die Brüder sind Cousins des Präsidenten und befehligen Einheiten der gefürchteten Schabiha-Miliz