weather-image
18°

«High Society» löst «Bullyparade» auf Platz eins ab

0.0
0.0
High Society - Gegensätze ziehen sich an
Bildtext einblenden
Anabel von Schlacht (Emilia Schüle, r), die als Baby vertauscht wurde, lernt ihre wahre Mutter (Katja Riemann) kennen. Marc Benjamin spielt einen erfolgreichen Start-up-Gründer. Foto: Edith Held/Warner Bros Foto: dpa

Wochenlang lag die «Bullyparade» auf Platz eins der Charts. Jetzt gibt es einen neuen Spitzenreiter - wiederum ein deutscher Film, der die Hollywood-Konkurrenz hinter sich lässt.


Baden-Baden (dpa) - Die deutsche Komödie «High Society» von Anika Decker mit Emilia Schüle und Jannis Niewöhner in den Hauptrollen ist die neue Nummer eins der Deutschen Kinocharts. Etwa 125 000 Wochenendbesucher wurden nach vorläufigen Trendzahlen registriert, wie Media Control am Montag mitteilte.

Michael «Bully» Herbig rutschte von Platz eins auf Rang zwei: «Bullyparade - Der Film» kam in der fünften Woche auf etwa 105 000 Besucher. Insgesamt habe die Komödie inzwischen 1,65 Millionen Zuschauer und sei damit der «erfolgreichste deutsche Film des laufenden Kinojahres».

Auf Platz drei steht wie in der Vorwoche «The Circle». Der Internet-Thriller von Regisseur James Ponsoldt nach dem Bestseller von Dave Eggers lockte etwa 76 000 weitere Besucher ins Kino. Tom Hanks und Emma Watson sind in den Hauptrollen zu sehen.

Neu auf Rang vier schafft es die Action-Komödie «Logan Lucky» von Regisseur Steven Soderbergh (etwa 70 000 Wochenendbesucher). Mit nur ein paar Dutzend Zuschauern weniger liegt ein weiterer Neueinsteiger auf Platz fünf: der Thriller «Mother!» von Regisseur Darren Aronofsky.