weather-image
15°

Hervorragender Abschluss der Tournee

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie waren die schnellsten Sportler der männlichen Jugend (von links): Simon Pfaffinger (2.), Simon Bösl (1.) und Marco Hofmeister (3.).

Einen gelungenen Abschluss gab es für die Bioteaque-Langlauftournee im Rahmen der Sparkassencups des SV Chiemgau: Beim fünften Wettbewerb der Serie, der vom SK Berchtesgaden auf der Scharitzkehl ausgerichtet wurde, herrschten noch erfreulich gute Bedingungen für die gut 250 Sportler mit Zeitnahme und die gut 70 Kinder im Funtrail (ohne Zeitnahme).


»Es gab erfreulich viel Schnee da oben. Es lief supertoll, auch wenn der Schnee sehr langsam war«, freu sich Gauschülertrainerin Michaela Hofmeister.

Anzeige

Bei dieser Tournee-Station gab es gleich zwei Besonderheiten: Zum einen liefen bei dem Wettbewerb, der als Einzelstart in Skating-Technik ausgetragen wurde, die Sportler je Altersklasse jeweils in umgekehrter Rangfolge der vorherigen Gesamtwertung – der Beste also als Letzter. Was aber nicht unbedingt einen genauen Hinweis auf die tatsächliche Gesamtwertung bedeutet: Denn da werden nach Abschluss aller Wettbewerbe die besten drei von fünf Ergebnissen der jeweiligen Teilnehmer gewertet.

Besonders aber auch: Die Klasse S 8 durfte – zum ersten und einzigen Male in dieser Saison – mit Zeitnahme an den Start gehen. Gelaufen wurde hier in klassischer Technik. Je neun Mädchen und Buben stellten sich dieser Herausforderung. Bei den Mädchen feierten Annalena Hinterbrandner und Sara Puchinger einen Doppelsieg für den WSV Bischofswiesen, Dritte wurde Josefine Pichl (SC Vachendorf). Bei den Buben lag Quirin Eder (WSV Aschau) vor Bastian Scheck (SC Eisenärzt) und Levi König (SC Vachendorf) – die S-8-Bestzeit gehörte aber Annalena Hinterbrandner.

Auch die S 9 bis S 11 hatten je einen Kilometer zu bewältigen – aber schon im Skating. Dabei war das S-9-Siegerduo Lisa Steinmaßl und Alisa Ortner (beide SV Oberteisendorf) sogar schneller als S-10-Siegerin Jessica Goldhahn (SC Ainring), die Mädchen-Bestzeit stellte aber Viola Danzer (S 11/SC Ainring) mit 3:01,3 Minuten auf – nur 0,4 Sekunden dahinter folgte Elisabeth Ostermaier vom WSV Aschau.

Bei den S-9-Buben gewann Hansi Hasenknopf (WSV Bischofswiesen), in der S 10 Valentin Rühl vom WSV Aschau knapp vor Veit Hoiß (SC Ruhpolding), während S-11-Sieger Pirmin Mayer (TSV Marquartstein/2:53,4) und der Zweitplatzierte Xaver Eder (WSV Aschau/ 2:59,9) sogar unter der Drei-Minuten-Marke blieben.

Je 2,2 km hatten S 12 und S 13 zu bewältigen. Dies gelang bei den Mädchen Eva Huber (SC Vachendorf/S 12) und Julia Mere (WSV Bischofswiesen/S 13) am besten. Bei den Buben dominierte Kilian Robl mit 5:54,6 Minuten nicht nur die S 12, sondern war auch schneller als S-13-Gewinner Anton Hasenknopf (beide WSV Bischofswiesen).

Weibliche Jugend und Frauen hatten je 4,4 km zu bewältigen. Hier gab es bei der Jugend einen knappen Dreikampf, den Sophia Brauneiser (SC Ruhpolding) vor ihrer Vereinskollegin Leandra Lotter zu ihren Gunsten entschied. Schneller als dieses Duo war Frauen-Siegerin Lisa Scheufele (SC Traunstein/13:51,5).

Die Schüler 14 und 15 sowie männliche Jugend und Männer liefen je 6,6 Kilometer. Dabei war der Erste der S 14, Lorenz Hasenknopf vom WSV Bischofswiesen, mit 19:00,3 Minuten sogar schneller als S-15-Gewinner Korbinian Fagerer (SV Oberteisendorf/19:26,3). Das schnelle Siegertrio der Männer, angeführt von Josef Wolf (SC Ruhpolding/18:37,8), unterbot diese Zeit sogar noch. Bei der Jugend setzte sich Simon Bösl (TSV Siegsdorf) an die Spitze.

Auch die Schülerinnen 14 und 15 mussten die Langstrecke in Angriff nehmen. Hier war Lena Dietersberger (SC Traunstein) in der S 14 am schnellsten. In der S 15 gab es einen Doppelsieg für den SC Hammer durch Sophie Patz vor Sonja Mayer. Patz war insgesamt die schnellste Teilnehmerin auf der 6,6-km-Distanz.

Für die Langlauf-Tournee gibt es aber noch einen sportlichen Nachschlag: Da beim allerersten Rennen der Funtrail ausgefallen war, will der SV Oberteisendorf diesen am Samstag, 7. März, noch nachholen. Genaueres steht aber wegen der Schneelage noch nicht fest.

Am heutigen Samstag sowie am morgigen Sonntag richten dafür der SC Aising-Pang und der WSV Aschau gemeinsam die Bayerischen Meisterschaften aus. Gelaufen wird in St. Ulrich am Pillersee, wobei heute die Einzelstarts im Skating, am morgigen Sonntag die Staffeln auf dem Programm stehen. Dabei geht es bei den Altersklassen von der U 12 bis zu den Erwachsenen zur Sache.

»Allein aus dem Skiverband Chiemgau gibt es rund 90 Anmeldungen«, weiß Hofmeister. Hinzu dürfte eine ähnlich hohe Zahl aus dem Inngau kommen – und natürlich viele weitere Teilnehmer aus ganz Bayern. Für die Sportler des Jahrgangs 2008 (U 12) »ist das ihr erster Einsatz auf so hoher Wettkampfebene. Das ist eine große Motivation für sie«, freut sich Hofmeister auf die Herausforderung für den Nachwuchs. who