weather-image
20°

Herrmann: Sicherheitsbehörden nicht kaputthauen

Berlin (dpa) - Vor dem Hintergrund der Pannenserie bei den Ermittlungen zur Neonazi-Terrorzelle hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vor einer «selbstzerstörerischen Diskussion» über die Sicherheitsbehörden gewarnt.

Joachim Herrmann
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Foto: Frank Leonhardt/Archiv Foto: dpa

«Es ist absurd, dass Bundespolitiker und Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses alle Nachrichtendienste pauschal zur Disposition stellen», sagte Herrmann der Zeitung «Die Welt» (Freitag). «Sie beschädigen damit in unverantwortlicher Weise das Ansehen der Sicherheitsbehörden. Diese selbstzerstörerische Diskussion muss aufhören.»

Anzeige

Herrmann wies die Forderung von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und anderen zurück, den Militärischen Abschirmdienst (MAD) abzuschaffen. «Falls es einzelne Fehler beim MAD oder Verteidigungsministerium gegeben hat, müssen sie aufgeklärt werden (...) Es gibt aber keinen Grund dafür, unsere Sicherheitsbehörden kaputt zu hauen», sagte er.