weather-image
18°

Hannovers Handballer werfen Meister Flensburg aus dem Pokal

0.0
0.0
Erfolgreich
Bildtext einblenden
Hannover feiert den Sieg über Meister SG Flensburg-Handewitt. Foto: Swen Pförtner/dpa Foto: dpa

Hamburg (dpa) - Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt ist im Achtelfinale des DHB-Pokals gescheitert. Die Norddeutschen unterlagen vor 4855 Zuschauern in der heimischen Arena dem Bundesliga-Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf mit 20:26 (9:15).


Beste Werfer des Spiels waren Jim Gottfridsson mit sechs Toren für Flensburg sowie Morten Olsen und Timo Kastening mit je fünf Treffern für die Gäste aus Niedersachsen.

Die Hannoveraner, die vor einer Woche das Bundesligaduell gegen die SG 23:22 gewonnen hatten, stellten vor dem starken Torhüter Urban Lesjak eine überragende Abwehr, gegen die die Flensburger keine Lösungen fanden. Im Angriff steuerte der dänische Weltmeister Olsen souverän das Spiel der TSV, die kurz nach der Pause mit sieben Toren (16:9/31.) in Führung ging.

Bei den Flensburgern schafften es Gottfridsson und Göran Johannessen zu selten, gefährliche Situationen zu kreieren. Dazu war Rückraumschütze Magnus Röd gesundheitlich angeschlagen in die Partie gegangen.

SG-Trainer Maik Machulla versuchte als letztes Mittel, mit dem siebten Feldspieler zum Erfolg zu kommen. Doch auf weniger als vier Treffer konnte der Meister den Rückstand nicht verkürzen. Als Nejc Cehte zum 24:19 (58.) traf, war die Entscheidung zugunsten der Gäste gefallen.

Spielplan DHB-Pokal

Blattl Sonntag Traunstein