weather-image
15°

Hannover in Europa League nach Bosnien oder Irland

Hannover (dpa) - Hannover 96 trifft in der dritten Qualifikationsrunde für die Europa League auf eine wenig bekannte Mannschaft. Gegner des Fußball-Bundesligisten ist NK Siroki Brijeg aus Bosnien-Herzegowina oder St. Patrick's Athletic aus Irland.

Hannover 96
Hannovers Trainer Mirko Slomka und Jan Schlaudraff freuen sich auf das Abenteuer Europa League. Foto: Peter Steffen Foto: dpa

«Die sportliche Einschätzung der beiden Mannschaften ist zunächst einmal schwierig, aber wir werden uns natürlich ein umfassendes Bild machen», kommentierte Trainer Mirko Slomka nach der Auslosung in Nyon. Im Hinspiel hatten sich die beiden möglichen Gegner des Bundesligisten 1:1 getrennt. Das Rückspiel wird am 26. Juli ausgetragen. Slomka wird seinen Co-Trainer Nestor El Maestro zur Beobachtung schicken.

Anzeige

«Ich habe die klare Erwartung, dass wir in die Playoffs einziehen», sagte 96-Clubchef Martin Kind. Brijeg ist bosnischer Vize-Meister. Der Dubliner Verein St. Patrick's Athletic war in der irischen Meisterschaft Vierter.

Hannover 96 spielt am 2. August zunächst auswärts und hat 9. August Heimrecht. Der VfB Stuttgart als Tabellensechster der zurückliegenden Bundesliga-Saison steigt erst in der 4. Runde (Playoffs) des zweitwichtigsten Europapokal-Wettbewerbs ein. Bayer Leverkusen ist bereits für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert.