weather-image
18°

Hand in Hand beim Christbaumaufstellen

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Diese Fichte stand bis gestern beim Bischofswieser Rathaus und ziert jetzt als Christbaum den Berchtesgadener Schlossplatz. (Fotos: Wechslinger)

Berchtesgaden – Der Advent nähert sich mit großen Schritten. Deutliches Zeichen dafür sind die beiden Christbäume, die seit gestern wieder den Schlossplatz und den Franziskanerplatz in Berchtesgaden zieren.


Die Mitarbeiter des Bauhofes leisteten ganze Arbeit, die Polizei sicherte die Aktionen ab. Ein besonderer Blickfang ist die Fichte auf dem Schlossplatz in Berchtesgaden. Sie schmückte bis gestern Vormittag den Rathausvorplatz von Bischofswiesen, wo sie für einen Christbaum mittlerweile zu groß wurde. Doch die Bischofswieser hatten bereits vor Jahren vorgesorgt und einen neuen, kleineren Baum gepflanzt.

Der 16 Meter hohe Baum wurde von den Arbeitern des Berchtesgadener Bauhofs vormittags in Bischofswiesen geschlagen, unter Polizeischutz nach Berchtesgaden transportiert und mithilfe eines großen Krans am Schlossplatz aufgestellt, wo er den Adventmarkt bereichern wird.

Danach ging es für die siebenköpfige Christbaumgruppe um Capo Peter Lenz weiter auf die Buchenhöhe, wo eine weitere 14 Meter hohe Fichte geschlagen wurde und seit dem gestrigen Nachmittag vor der Franziskanerkirche steht.

Bildtext einblenden
Hand in Hand beim Christbaumaufstellen auf dem Franziskanerplatz.

Nächste Woche werden die Lichter an den beiden Bäumen angebracht, die erstmals zum Beginn des Berchtesgadener Advents am 30. November erstrahlen werden. Weitere Christbäume stellen die Mitarbeiter des Berchtesgadener Bauhofes noch in der Au und in Maria Gern auf. Der Baum bei der Kirche Maria am Berg muss nur noch mit Lichtern versehen werden. Christian Wechslinger