weather-image
17°

Hamilton macht Tempo: Weltmeister distanziert Vettel

0.0
0.0
Vorn
Bildtext einblenden
Lewis Hamilton fuhr beim Trainingsauftakt die schnellste Runde. Foto: James Ross/AAP Foto: dpa

Das erste Trainingsduell der neuen Formel-1-Saison geht klar an Lewis Hamilton. Der Titelverteidiger distanziert Ferrari-Star Sebastian Vettel unerwartet deutlich. Oder haben der Deutsche und sein Team nur geblufft?


Melbourne (dpa) - Mit erstaunlichem Vorsprung auf seinen Titelrivalen Sebastian Vettel ist Weltmeister Lewis Hamilton zur Bestzeit im Training beim Formel-1-Saisonauftakt gefahren.

Anzeige

Der britische Mercedes-Pilot war in Melbourne fast neun Zehntelsekunden schneller als der deutsche Ferrari-Fahrer, der sich mit Platz fünf in der Tageswertung begnügen musste. Zweiter wurde Hamiltons finnischer Teamkollege Valtteri Bottas vor dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Renault-Fahrer Nico Hülkenberg belegte Rang sieben.

Auch der Red-Bull-Neuzugang Pierre Gasly aus Frankreich lag als Vierter der Zeitentabelle noch vor Vettel. Dies überraschte die meisten Beobachter, nachdem der 31 Jahre alte Hesse bei den Tests in Barcelona noch die schnellste Runde gedreht hatte. Prompt wurde spekuliert, Ferrari habe mit vollen Tanks sein wahres Leistungsvermögen verschleiert. Neuzugang Charles Leclerc (21) kam in der Gesamtabrechnung des Trainings nicht über Rang neun hinaus und leistete sich kurz vor Schluss noch einen kapitalen Dreher.

Für gewöhnlich sind die Trainingszeiten im Albert Park zu Beginn aber noch wenig aussagekräftig. Die Strecke führt über sonst öffentliche Verkehrswege und ist daher zunächst oft noch schmutzig.

Der neue Ferrari-Teamchef Mattia Binotto wies bereits die Favoritenrolle zurück, die der Scuderia für die neue Saison zugeschrieben wird. »Wintertests sind nicht dasselbe wie eine Qualifikation oder eine Rennsituation. Erst hier in Melbourne beginnen wir, das Auto richtig zu verstehen«, sagte der 49-Jährige. Sein Team schaue vorerst nur auf sich. »Wir wollen uns Schritt für Schritt verbessern«, sagte Binotto.

Ferrari hat zuletzt 2007 mit Kimi Räikkönen einen Fahrertitel gewonnen. In den vergangenen fünf Jahren stellte Mercedes stets den Fahrer-Weltmeister und war Team-Champion. Hamilton feierte im Vorjahr zum fünften Mal einen WM-Triumph und ist auf dem Weg, den Rekord des siebenmaligen WM-Gewinners Michael Schumacher anzugreifen.

Der Grand Prix in Australien am Sonntag (6.10 Uhr MEZ/RTL und Sky) ist das erste von 21 Saisonrennen. Das WM-Jahr endet am 1. Dezember in Abu Dhabi.

Infos zum Rennen

Formel-1-Piloten

Rennkalender

Formel-1-Glossar