weather-image
23°

«Hässlich», aber erfolgreich: Dirk hält Dallas auf Kurs

0.0
0.0
Maßarbeit
Bildtext einblenden
Dirk Nowitzki (M) feiert seinen Treffer in der letzten Sekunde. Foto: Jason Szenes Foto: dpa
Jose Calderon
Bildtext einblenden
Jose Calderon zeigte sich treffsicher von der Dreipunktelinie. 5 von 8 traf der Spielmacher der Mavs beim Sieg im Madison Square Garden. Foto: Jason Szenes Foto: dpa
Carmelo Anthony
Bildtext einblenden
Carmelo Anthony (l) war von der Dallas-Verteidigung kaum zu stoppen. 44 Punkte streute der NBA-Superstar den Mavs ein. Foto: Jason Szenes Foto: dpa
Vince Carter
Bildtext einblenden
Unterstützung kam auch von den Bankspielern. Vince Carter (M) erzielte 23 Punkte und war damit Topscorer der Texaner. Foto: Jason Szenes Foto: dpa
Dirk Nowitzki
Bildtext einblenden
«Man of the Match» war aber Dirk Nowitzki, der mit seinem Wurf in letzter Sekunde das Spiel entschied. Foto: Jason Szenes Foto: dpa

New York (dpa) - Dirk Nowitzki war es fast ein bisschen peinlich. Nach seinem entscheidenden Wurf zum 110:108 der Dallas Mavericks bei den New York Knicks hielt sich die Freude beim Basketball-Superstar in Grenzen.


«Das war wahrscheinlich der hässlichste Game-Winner, den ich jemals getroffen habe», sagte der 35-Jährige nach der dramatischen Partie, in der er lange Zeit vergeblich seinen Rhythmus gesucht hatte.

Doch als es darauf ankam, war auf Nowitzki wieder Verlass. Mit einem seiner typischen Würfe im Rückwärtsfallen zirkelte er den Ball über Knicks-Superstar Carmelo Anthony. Das orangene Spielgerät tanzte auf dem Ring, flog eine gefühlte Ewigkeit durch die Luft und senkte sich dann doch durch den Korb. «Ich glaube, der Ball hat zuvor alles berührt, was er berühren konnte», meinte Nowitzki.

Mit dem dritten Sieg in Serie schlossen die Mavs ihre Auswärtsreise ungeschlagen ab und kletterten in der starken Western Conference wieder auf den siebten Rang. Während Matchwinner Nowitzki zurückhaltend jubelte, war Club-Besitzer Mark Cuban völlig außer sich. «Das Beste daran, ein Team zu besitzen, ist es, nach einem Game-Winner auf den Court zu laufen», twitterte Cuban nach dem Spiel.

Auch Dallas-Coach Rick Carlisle war erneut voll des Lobes über Nowitzki. «Das ist das, was große Spieler ausmacht. Ich habe drei Jahre lange mit Larry Bird gespielt. Er hatte sogar noch mehr Freude daran einen Game-Winner zu treffen, nachdem er acht oder neun Würfe in Serie danebengesetzt hatte», sagte Carlisle. Nowitzki hatte vor seinem entscheidenden Wurf lediglich fünf von zwölf Versuchen getroffen.

Während sich der 2,13-Meter-Riese insgesamt schwer tat, konnten sich die Gäste auf einen anderen Routinier verlassen. Vince Carter drehte im Madison Square Garden richtig auf und war mit seiner persönlichen Saisonbestleistung von 23 Punkten erfolgreichster Schütze bei den Mavs. Zudem überzeugte Monta Ellis mit 20 Zählern. Bei den Knicks war Anthony mit 44 Punkten der überragende Akteur, konnte die Niederlage aber allein nicht verhindern. «Es war, als ob man eine Nadel in einen Ballon sticht», kommentierte der Olympiasieger die entscheidende Szene.

Statistik und Videos

Twitter Mark Cuban