weather-image
16°

Haas ringt Nalbandian nach über drei Stunden nieder

Cincinnati (dpa) - Tommy Haas räumte nach fast dreieinhalb Stunden Tennis-Schwerstarbeit auch den erwartet «harten Brocken» aus dem Weg. Der 34 Jahre alte Hamburger setzte sich in einem hochspannenden Match beim ATP-Turnier in Cincinnati mit 6:7 (0:7), 7:6 (7:4), 6:3 gegen David Nalbandian durch.

Marathon-Mann
Tommy Haas brauchte für seinen Sieg rund dreieinhalb Stunden. Foto: Shawn Thew Foto: dpa

Wie vor knapp einer Woche in Toronto zog Haas durch den Sieg über den Argentinier in die zweite Runde ein. Erst nach 3:22 Minuten stand das Weiterkommen bei der mit 2,83 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung für Haas fest. Einen Vorsprung im ersten Satz hatte er wieder aus den Händen gegeben, im Tie-Break blieb er gegen Nalbandian chancen- und vor allem punktlos. Nach zweieinhalb Stunden hieß es dann auch noch: Machtball Nalbandian beim Stand von 5:6. Aber Haas bewies Nervenstärke und glich nach Sätzen aus. Diesmal setzte sich der 34-Jährige mit 7:4 im Tie-Break durch. Im entscheidenden Satz gelang dem Weltranglisten-23. das Break zum 5:3.

Anzeige

Für Haas bedeutete der Sieg ein weiterer Schritt auf seinem vielversprechenden und in den vergangenen Wochen fast unaufhaltsamen Weg Richtung US Open. Das Grand-Slam-Turnier beginnt am 27. August in New York. In Cincinnati muss sich Haas nun im Achtelfinale aber erstmal Gegner mit Nalbandians Landsmann Juan Martin del Potro messen.

Insgesamt stehen fünf Deutsche im Achtelfinale der kombinierten Männer und Frauen-Veranstaltung. Unmittelbar vor Haas hatte Angelique Kerber das Weiterkommen ebenfalls erst nach drei Sätzen besiegelt. Die Weltranglistensiebte aus Kiel setzte sich mit 3:6, 6:1, 6:2 gegen die Ungarin Timea Babos durch. Bei der mit 2,17 Millionen US-Dollar dotierten Generalprobe für die US Open waren zuvor Julia Görges und Mona Barthels in die Runde der besten 16 eingezogen.

Bei den Männern steht auch Florian Mayer im Achtelfinale. Vor allem aber Haas ist nicht erst seit dem erneuten Erstrundensieg über Naldbandian auch im US-Bundesstaat Ohio noch einiges zuzutrauen. In den vergangenen Wochen zog er dreimal in ein Turnierfinale ein, in Halle/Westfalen gewann er das Endspiel gegen Roger Federer. Zuletzt war Haas im Viertelfinale in Toronto erst vom späteren Turniersieger Novak Djokovic gestoppt worden.