weather-image
22°

Gysi: Wagenknecht könnte meine Nachfolgerin werden

0.0
0.0
Gysi und Wagenknecht
Bildtext einblenden
Neuer Führungsstreit bei den Linken? Fraktionschef Gysi soll gegen seine Stellvertreterin Sahra Wagenknecht als Spitzenkandidatin der Bundestagswahl 2013 sein. Foto: Caroline Seidel/ Archiv Foto: dpa

München (dpa) - Der Bundestags-Fraktionschef der Linkspartei, Gregor Gysi, kann sich Parteikollegin Sahra Wagenknecht (43) als seine Nachfolgerin vorstellen. «Ich würde es ihr gönnen. Das Zeug dazu entwickelt sie», sagte der 64-Jährige der Illustrierten «Bunte».


«Heute hat sie nicht nur Karl Marx, sondern auch Ludwig Erhard gelesen - und verstanden.» Allerdings müsse Wagenknecht noch lernen, ihre Erkenntnisse auch Leuten zu vermitteln, die sich kaum mit Politik beschäftigen.

Gysi fand für die Lebensgefährtin des früheren Parteichefs Oskar Lafontaine auch noch folgendes Lob: «Sie hat einen distanzierten Charme, der Männer besonders reizt. Und sie hat jetzt Zugang zu gehobenen Kreisen, deren Vertreter sie gern einladen.» Wagenknecht sitzt seit 2009 für die Linke im Bundestag. Seit November vergangenen Jahres ist sie bereits Gysis erste Stellvertreterin.

Homepage Wagenknecht