weather-image
26°

Gute Stimmung beim Seewärts-Festival in Chieming – trotz Regenschauer

4.3
4.3
Bildtext einblenden

Chieming – Hervorragende Stimmung herrschte am Samstag beim Seewärts-Festival in Chieming, das mittlerweile auf eine achtjährige Erfolgsgeschichte zurückblickt. Da konnte auch der am Abend einsetzende Regen der Partylaune keinen Abbruch mehr tun. Zahlreiche feierwütige Fans aus Nah und Fern waren gekommen, um die Traditionsveranstaltung der Chieminger Wasserwacht live mitzuerleben.

Den Auftakt machte die Chiemgauer Indiefolk-Band »Augustin«, die mit ihrem dritten Album »Colors« in internationalen Magazinen wie der »Rolling Stone« oder auch der »Süddeutschen Zeitung« bekannt wurden, auf der Bühne am Chiemseeufer. Nach einer kurzen Umbaupause betraten schließlich die fünf Regensburger »Some Sprouts« die Spielfläche, um den Zuschauern mit Songs zwischen lässigen Slacker Rocks und melancholisch-moderner Indiepop-Atmosphäre einzuheizen – kurzum alles, was in den auslaufenden 2010ern angesagt ist.

Mit dem Auftritt der dritten Band »Please Madame« zog leider auch der Himmel zu, wenig später tröpfelte es auch schon vom Himmel ein. Doch die Musiker nahmen es mit Humor: »Wir haben genau das richtige Mittel gegen den Regen für Euch mitgebracht«. Damit meinten sie natürlich ihre Hits. Und sie sollten Recht behalten. Einige Besucher suchten zwar unter Pavillons und Bierinseln Schutz, doch dafür stieg die Feierlaune vor der Bühne erheblich an: Hunderte Fans tanzten ausgelassen über den Kies, viele sprangen in die Luft, es wurde geklatscht und mitgesungen. Die Atmosphäre blieb locker, entspannt und außergewöhnlich fröhlich – und da hatte die für Festivals so beliebte Abenddämmerung noch nicht einmal eingesetzt.

Am Abend übernahmen die inzwischen weit über den Chiemgau hinaus bekannten »Heischneida« aus Bergen die Bühne. Die fünf Buam, die in Bergen auch unter den Namen „Die wilden Jungen“ bekannt sind, versetzten das Publikum mit ihrem bayerischen Mix aus Rock, Ska, Funk und Gypsy-Blues in Partystimmung. »Radio Havanna« leitete im Anschluss den rockigen Teil des Festivals ein. Die Band setzt sich mit ihrer Politpunk- und Pop-Musik stark für politische und soziale Zwecke ein.

Headlinerin des Tages war die Münchner Rapperin »Fiva«, die von vielen Besuchern schon mit Spannung erwartet wurde. Die Musikerin, die nebenbei auch noch Moderatorin und Autorin ist, feiert in diesem Jahr in 20-jähriges Bühnenjubiläum. Mit ihren tiefergehenden Texten, die zugleich emotional geprägt sind, konnte sie die Erwartungen der Fans voll und ganz erfüllen und führte die Atmosphäre auf dem Festival zu einem grandiosen Höhepunkt, bevor die slowenische Band »Happy Ol’ McWeasel« den Tag abrundete und die Zuschauer mit ihrer Musik bis spät in die Nacht tanzen ließ.

Insgesamt war das Festival auch bei seiner achten Auflage rundum ein voller Erfolg – trotz des verregneten Wetters, das das Event aber auch schon in den vielen Jahren zuvor immer wieder begleitete und fast irgendwie dazugehört. Besonders für seine lockere und entspannte Atmosphäre ist das »Seewärts« auch über die Region hinaus bekannt. »Hier sind einfach alle wie eine Familie«, so eine Besucherin aus Regensburg. »Und wenn ich schonmal an den Chiemsee komme, dann natürlich nicht nur wegen der guten Musik«.

Wie jedes Jahr wurde das Event auf ehrenamtlicher Basis von der Wasserwacht Chieming organisiert. Der Erlös geht direkt an den Förderverein und ermöglicht die Reparatur und Neuanschaffungen von Ausrüstung für die Wasserretter.