weather-image
25°

Gut gespielt und trotzdem verloren

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Stefan Schnitzlbaumer, Schlussmann des FC Bischofswiesen, zeigte bei der 1:2-Niederlage beim SV Kirchanschöring eine gute Leistung. (Foto: Wechslinger)

Kirchanschöring – Mit der 1:2-Niederlage des FC Bischofswiesen beim SV Kirchanschöring 2 spitzt sich die Lage im Abstiegskampf allmählich zu. Zwar rangieren die Bischofswieser noch immer auf dem elften Platz. Dies allerdings zusammen mit der DJK Weildorf, die punktgleich mit dem FCB den Relegationsplatz einnimmt. Und der SV Ruhpolding auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert nur drei Zähler hinter dem FCB.


Dass Bischofswiesen ein bis drei Spiele gegen seine Rivalen im Rückstand liegt, ist zwar eine Tatsache, dennoch müssen die Nachholspiele erst einmal gewonnen werden. Bei noch ausstehenden acht Spielen hat es der FCB jedoch ganz alleine in der Hand, die Klasse zu halten. Vor allem spielt der FCB noch gegen drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf und kann da die entscheidenden Punkte holen.

Bei der künftigen Bayernligareserve des SV Kirchanschöring 2, die unbedingt in die Kreisliga aufsteigen möchte, war die Vorberg-Elf jedenfalls chancenlos. Die Gastgeber spielten auf technisch hohem Niveau, die Bischofswieser hatten trotz des knappen Ausgangs nur wenige Möglichkeiten, in die Entscheidung einzugreifen.

Dennoch dauerte es bis in die 34. Minute, als der SV Kirchanschöring 2 durch Lukas Steinmaßl die längst überfällige Führung erzielte. Denkbar ungünstig und auch recht unglücklich geriet der Gast vom Riedherrn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Patrick Gramsamer vom TSV Tittmoning durch einen Treffer von David Sowa mit 0:2 in Rückstand. Die Bischofswieser versuchten zwar im zweiten Durchgang noch einmal alles, um zurück ins Spiel zu kommen, doch die Kirchanschöringer Abwehr stand sicher und die Versuche der Gäste wurden zumeist auch schon im Mittelfeld abgefangen. Hoffnung auf ein gutes Ende keimte noch einmal in der 60. Minute auf, als Sebastian Vorberg mit einem sicher verwandelten Elfmeter auf 2:1 stellte. Doch trotz aller Bemühungen konnten die Bischofswieser die Gastgeber nicht mehr entscheidend gefährden.

FC Bischofswiesen: Schnitzlbaumer; Tschischke, Jung, Seidinger, Kuhn, Rechtenbach, Bauregger, Geisler, M. Koller, Vorberg, S. Koller, Damböck. cw