weather-image

Gut gekämpft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spannendes Spiel: Am Ende siegte die SG mit 4:2. (Foto: Wechslinger)

Die Schönauer Fußballmannschaft zeigte im bisherigen Saisonverlauf unterschiedliche Leistungen. Gegen den ASV Piding hat die Mannschaft nun mit 4:2 gewonnen.


Ohne Stefan Weinbuch, Korbinian Burger und Lukas Laue war es von Beginn an nicht leicht, gegen die kampfstarken Gäste zu bestehen. Umso mehr ärgerten sie sich, als den Gästen bereits in der elften Minute ein Freistoßtor durch Hubert Bichlmaier gelungen ist. Danach übernahm die SG Schönau klar die Platzhoheit. Doch den Gästen gelang es immer wieder, mit großem Kampfgeist und aggressivem Spiel, die Schönauer Spielzüge zu stören. Doch Sebastian Wessels bekam Piding nicht in den Griff. Der große Schönauer Techniker wechselte immer wieder die Seiten und täuschte die Gegner mit seinen gekonnten Dribblings. So war auch die logische Folge des Ausgleichstreffers durch Wessels in der 19. Minute.

Anzeige

In der 40. Minute fälschte der Pidinger Georg Wieser einen der platzierten Freistöße des neuerlich gut aufspielenden Daniel Maier unhaltbar für seinen Torhüter zur 2:1-Führung der SG Schönau ab. Nur drei Minuten später war wiederum Sebastian Wessels schneller als die Pidinger Abwehr und mit diesem Doppelschlag binnen drei Minuten ging es mit einem 3:1 für die SG Schönau in die Pause. Die Schönauer bestimmten auch den zweiten Durchgang, es schien nur eine Frage der Zeit, wann weitere Treffer folgen würden. Doch Piding hielt weiter dagegen und in der 78. Minute brachte Hubert Bichlmaier seine Mannschaft mit einem neuerlichen Überraschungstreffer zum 3:2 ins Spiel zurück. Doch es dauerte nur drei Minuten, als der aufgerückte Außenverteidiger der SG, Sebastian Rabenbauer, mit dem 4:2 (81.) wieder für klare Verhältnisse sorgte. So gab es am Ende doch den erwarteten Sieg.

SG Schönau: Christian Thurner: Florian Popp, Sebastian Rabenbauer, Lukas Klaus, Daniel Widl, Jörn Herdecke (85. Luka Moric), Christian Lindner, Raphael Handke (57. Rade Kocic), Daniel Maier, Marius Tugui (63. Jakob Zrakic), Sebastian Wessels. cw

Italian Trulli