weather-image

Gladbach fügt Frankfurt erste Saisonniederlage zu

Mönchengladbach (dpa) - Luuk de Jong war total erleichtert. «Ich bin glücklich über mein Tor und dass wir endlich wieder gewonnen haben», sagte Borussia Mönchengladbachs Millionen-Stürmer nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt
Havard Nordtveit (l) und Filip Daems (r) bejubeln das 1:0 durch Juan Arango. Foto: Roland Weihrauch Foto: dpa

Damit konnten die Gladbacher ihre Misserfolgsserie von sieben sieglosen Partien in Serie beenden und den Höhenflug der zuvor unbesiegten Hessen in der Fußball-Bundesliga stoppen. Juan Arango brachte sein Team mit einem «Tor des Monats» frühzeitig in Führung (8.). Vor 51 193 Zuschauern im Borussia-Park sicherte de Jong mit seinem zweiten Saisontreffer (24.) den Gladbacher Sieg.

Anzeige

«Das war unheimlich wichtig und gibt uns vor der 14-tägigen Länderspielpause wieder Selbstvertrauen», befand Borussias Kapitän Filip Daems. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit gegen eine phasenweise überlegene Frankfurter Mannschaft, die auch in den Zweikämpfen den nötigen Biss zeigte. «Sie haben es sehr gut gemacht und hatten auch mehr Ballbesitz», sagte Borussias Startelf-Debütant Lukas Rupp, der für den verletzten Patrick Herrman erstmals von Beginn an in der Bundesliga ran durfte.

Gladbachs Trainer Lucien Favre hatte sein Team nach der 2:4-Niederlage gegen Fenerbahce Istanbul erneut umgestellt und in Tony Jantschke, Alvaro Dominguez und Rupp drei neue Spieler in die Startformation berufen. Auch Thorben Marx blieb im Team und feierte damit nach einem halben Jahr sein Bundesliga-Comeback. Zusammen mit dem starken Havard Nordveit sicherte der Routinier das defensive Mittelfeld ab. «Das hat ein wenig mehr Ruhe gebracht», meinte Favre.

Den Türöffner zum Erfolg fand Jubilar Arango, der mit einem überraschenden Schuss aus 30 Metern in den linken Torwinkel für die frühe 1:0-Führung in seinem 100. Bundesligaspiel sorgte. «Wir wissen alle, dass er solche Schüsse drauf hat», sagte de Jong, der beim zweiten Treffer seine Qualitäten zeigte. Ein zentimetergenaues Zuspiel von Nordtveit nutzte der Niederländer ganz abgeklärt zum 2:0. «Wir hoffen, dass wir jetzt damit einen großen Schritt gemacht haben», sagte de Jong. Die Frankfurter, bei denen Vadim Demidov sein Bundesliga-Debüt in der Innenverteidigung für den verletzten Bamba Anderson feierte, blieben auch nach dem Rückstand gefährlich, hatten aber im ersten Abschnitt nur eine Möglichkeit durch den ins Team zurückgekehrten Torjäger Olivier Occean. «Das war heute vermeidbar, weil der Gegner heute nicht übermächtig war», meinte Frankfurts Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler.

Eintracht-Coach Armin Veh sagte, das Spiel sei komisch gelaufen. «Wir waren eigentlich gut drin, aber das frühe Tor hat Gladbach in die Karten gespielt. So ein Tor macht auch nicht jeder, aber Arango kann das auch», befand Veh.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 35,6 - 64,4

Torschüsse: 6 - 12

gew. Zweikämpfe in %: 48,4 - 51,6

Fouls: 18 - 19

Ecken: 1 - 7

Quelle: optasports.com