weather-image
13°

Geschenke von »Extra Dry«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Band »Extra Dry« sorgte mit Hits der Rockgeschichte in der Traunsteiner Café Bar Tres für ausgelassene Stimmung. (Foto: Heigl)

Die frohe Botschaft der Wiederauferstehung haben die Besucher auch in der Traunsteiner Café Bar Tres gefeiert. Nur war der Anlass kein religiöser, sondern ein musikalischer: Die Musiker der Band »Extra Dry« feierten sich gemeinsam mit dem begeisterten Publikum durch die Historie der Rockmusikgeschichte und gaben ihr Bestes, um die »alten Hadern« wieder lebendig zu machen – was ihnen auch aufs Allerfeinste gelang.


An der Gitarre belebte Andreas Gastager mit seinen geschmeidigen, glanzvoll schimmernden Soli und seiner mehrere Oktaven umfassenden Wahnsinns-Stimme, von der die Zuhörer gar nicht genug bekommen konnten, die Songs neu. Am Keyboard sorgte Heiner Hofmann auch bei seinen Bandkollegen für Euphorie. Die rhythmische Färbung des musikalischen Präsents übernahmen Robert Stutz am Bass und der Drummer Hans Kraller, die wussten, wo der Hase im Pfeffer liegt, und die deshalb immer wieder für den ordentlichen Wumms in den Songs zuständig waren.

Die Musik strotzte vor Energie, wie das erste Ostergrün. Mit Songs wie »Sweet Home Chicago«, »Jumping Jack Flash«, »Driver’s Seat« von der One-Hit-Band »Sniff’n Tears«, »Johnny B. Goode«, »Nutbush City Limits«, »Lola«, »Logical Song«, »Venus«, »Mistyfy me«, »You Angle You« und der Rockhymne »Knockin’ on Heaven’s Door« brachten die vier Musiker die Stimmung zum Sieden.

Auch der mehrstimmige Gesang kam nicht zu kurz und war sozusagen das Schokoladenosterei in der Performance. Da kann man die Band nur bitten: »Keep on rocking me«, »Don’t Stop!« Das Publikum tat dies auch lautstark, und so verteilten »Extra Dry« zu später Stunde noch ein paar »Extra-Ostereier«. Barbara Heigl