weather-image

Gericht verhängt Höchststrafe für Foltermord an Freundin

Hannover (dpa) - Weil er seine Freundin brutal zu Tode folterte, hat das Landgericht Hannover einen 33-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Es stellte in dem Mordprozess außerdem die besondere Schwere der Schuld fest. Das heißt, dass eine mögliche Entlassung des Verurteilten erst nach 21 Jahren geprüft wird. Der Handwerker hatte gestanden, seine 23 Jahre alte Freundin in einer sechsstündigen Gewaltorgie getötet zu haben. Die Tat erinnere an die Foltermethoden in Gefängnissen von Diktaturen, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung. Der Mann hatte die Tat zum Teil gefilmt.

Anzeige