weather-image
13°

Gerd Evers: „Ein eisiger, ein grausiger Gesell, dieser Krieg“

3.4
3.4
Bildtext einblenden

In seiner Buchreihe über die Geschichte der Stadt und des Landkreises Traunstein im 20. Jahrhundert hat Gerd Evers ein weiteres Werk verfasst. Das insgesamt fünfte Buch trägt den Titel „Ein eisiger, ein grausiger Gesell, dieser Krieg – Stadt und Bezirk Traunstein im Ersten Weltkrieg“. Am Donnerstag, 23. April, um 18 Uhr findet in der Zieglerwirtsstube im Heimathaus die Buchvorstellung statt.

Im Werk „Ein eisiger, ein grausiger Gesell, dieser Krieg“ befasst sich Gerd Evers mit der Frage, welche tatsächlichen Auswirkungen der Erste Weltkrieg für Stadt und Bezirk Traunstein und die Menschen, die dort damals lebten, gehabt hat. Der Blick ist auf die Region und ihre Menschen fokussiert – und das obwohl im Chiemgau keinerlei Kämpfe stattgefunden haben. Nicht die politischen Debatten um Kriegsschuld und Kriegsziele, die militärischen Strategien und der Kriegsverlauf stehen im Vordergrund der Darstellung, sondern die unmittelbaren Folgen der Mobilisierung und Kriegsführung, des Stellungskampfes, der Seeblockade, der Mangelwirtschaft und der Winterkälte für die Bevölkerung. Beschrieben werden auch die Erlebnisse der Soldaten aus der Region an ihren jeweiligen Einsatzorten.

Gerd Evers, pensionierter Gymnasiallehrer aus Ising, beschäftigt sich seit rund dreißig Jahren intensiv mit der Historie der Stadt und des Landkreises Traunstein und hat auf Grundlage seiner Recherchen zahlreiche Bücher und Aufsätze veröffentlicht.