weather-image
25°

Gelungener Abschluss der Heimkampfserie

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Auch zum letzten Heimkampf des TSV Berchtesgaden kamen 1 100 Zuschauer, die noch einmal einige begeisternde Mattengefechte zu sehen bekommen haben. (Foto: Wechslinger)

Zum letzten Heimkampf der Ringerstaffel des TSV Berchtesgaden kamen noch einmal 1 100 Zuschauer, die einige Topkämpfe mit einem 17:12-Sieg zu sehen bekommen haben, in den AlpenCongress. Der TSC Mering bot lange Zeit große Gegenwehr, konnte aber den Berchtesgadener Sieg nicht verhindern.


Tobias Küpper (G 57) kam kampflos zu vier Punkten, weil Mering die Klasse nicht besetzt hatte. Der Ungar Peter Fodor (F 130), der die Reise nach Berchtesgaden mit seinem Freund Zsolt Dajka unternommen hatte, lag zwar zunächst mit 0:1 zurück, drehte den Kampf aber dann noch zu einem knappen 2:1-Sieg. Damit revanchierte sich Fodor für die 0:2-Niederlage in Mering. Sebastian Hillebrand (F 61) brillierte gegen Lennart Bieringer wieder einmal mit einem Stakkato guter Griffe und ging als 13:0-Punktsieger von der Matte.

Lukas Gruber (G 98), der wiederum für Hans Preinfalk im Team stand, hatte gegen den versierten Hannes Haring keine Chance, der bereits in der zweiten Minute einen Sieg mit hoher technischer Überlegenheit fixierte. Einen sehenswerten Kampf lieferten sich Korbinian Hillebrand (G 66) und Benedikt Rieger. Da der Kampf nach sechs Minuten 5:5 stand, entschied die letzte Wertung zugunsten des Meringers, da Hillebrand taktisch Fehler gemacht hatte. Die knappe 8:5-Führung zur Ringpause ließ eine spannende zweite Runde erwarten, die es noch einmal in sich hatte.

Zunächst fand Andreas Rühle (F 86) gegen das bullige Kampfpaket Gabor Hatos keine Mittel. Der Ungar, der bei Welt- und Europameisterschaften fünf Medaillen gewonnen hatte, punktete mit einer Griffkombination nach der anderen und schulterte den chancenlosen Letten. Mering ging damit erstmals in Führung. Einen begeisternden Kampf zeigte danach der technisch versierte Ramsauer Christoph Graßl (F 71), der bereits mit 14:0 führte, als er Nico Winter auch noch auf die Schultern legte.

Berchtesgaden hatte sich damit die Führung zurückerobert, aber den Mannschaftskampf noch lange nicht gewonnen. Denn Marius Mackamul (G 80) war gegen Niklas Guha ohne Chance und unterlag mit 0:12 Punkten. So stand es vor den letzten beiden Kämpfen 12:12. Zunächst zeigte Alexander Petersen (G 75 A) Peter Tränkl, wer Chef auf der Matte ist. Nach einer 8:0-Führung landete Petersen den einkalkulierten Schultersieg, womit der Mannschaftssieg endgültig unter Dach und Fach war. Schließlich siegte auch noch Andreas Hillebrand (F 75 B) knapp mit 5:4 gegen Markus Daferner und stellte damit das Mannschaftsergebnis auf 17:12 für den TSV Berchtesgaden.

Im Vorkampf der Schüler unterlag die Berchtesgadener Mannschaft der Kampfgemeinschaft aus Vigaun und der Abtenau zwar mit 12:28. Doch die drei Schultersiege von Korbinian und Franz Hochreiter sowie von Danny Quarg begeisterten die 300 Zuschauer, die bereits im Saal des Kongresshauses waren.

Nächste Woche ist der TSV Berchtesgaden wegen des vorgezogenen Kampfes gegen den SV Oberölsbach kampffrei und greift erst am 9. Dezember mit dem finalen Saisonkampf in Anger wieder ins Ringsportgeschehen ein. Man darf gespannt sein, ob der SC Anger gegen den TSV Berchtesgaden genauso aufstellt wie in den letzten Kämpfen, als Anger an fünf Kampftagen viermal verloren hat. »Wir schauen auf uns und werden in Anger mit unserer besten Möglichkeit antreten. Was Anger macht, interessiert uns nicht«, lautete der Kommentar von Abteilungsleiter Hans Labacher zu den zuletzt eigenartigen Ergebnissen beim Nachbarverein aus dem Landkreis.

Die Ergebnisse der Bayernliga

SC Anger – TV Traunstein 12:24, AC Penzberg – SC Isaria Unterföhring 11:19, TSV Berchtesgaden – TSC Mering 17:12, SC Oberölsbach – SV Mietraching 24:8.

Die Tabelle

1. SC Isaria Unterföhring 19:5 (Punkte), 2. TV Traunstein 16:8, 3. SC Anger 16:8, 4. TSV Berchtesgaden 15:11, 5. SC Oberölsbach 12:14, 6. SV Mietraching 10:14, 7. AC Penzberg 8:16, 8. TSC Mering 2:22.

Die Ergebnisse der Gruppenliga

SC Anger II – TV Traunstein II 43:8, AC Penzberg II – SC Isaria Unterföhring II 32:19.

Die Tabelle

1. SC Anger II 18:0 (Punkte), 2. SV Mietraching II 10:6, 3. SC Isaria Unterföhring II 9:9, 4. TSV Berchtesgaden II 7:11, 5. TV Traunstein II 6:10, 6. AC Penzberg II 2:16.

Schüler Grenzlandliga: TSV Berchtesgaden – KG Vigaun/Abtenau 12:28. Christian Wechslinger