weather-image
17°

Für jeden Geschmack war etwas dabei

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Viel los war beim Regionalmarkt in Chieming mit seinem vielfältigen Angebot von Kunst bis Kulinarik. (Foto: Humm)

Chieming – Groß war das Interesse am Chieminger Regionalmarkt, der alle zwei Jahre im Oktober vom Pfarrgemeinderat veranstaltet wird. Ziel des Marktes ist zum einen die Präsentation des heimischen Handwerks und zum anderen, regionale Produkte anzubieten.


Hausherr Pater Gabriel sprach von einer erfolgreichen Veranstaltung aufgrund funktionierender Gemeinschaft, die bereits zum zehnten Mal stattfinde. Das Warenangebot und die Präsentationen der Handwerker zeigten die tägliche Arbeit auf und verdeutlichten, wie wichtig der Einzelne für die Gemeinschaft sei.

Die Organisatorin des Marktes, Sonja Kirchmaier, bedauerte, dass Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber nicht gekommen war (wir berichteten). »Sie hätte am Chieminger Regionalmarkt sicherlich viel Freude gehabt«, betonte Kirchmaier.

Bürgermeister Benno Graf nannte diesen Regionalmarkt einen Beitrag für ein lebendiges Dorfleben. Er würdigte das Engagement vieler und sagte, in seiner Gemeinde werde viel geleistet. Der Gartenbauverein präsentierte eine große Auswahl an Apfelsorten, es wurde die Funktion der Apfelpresse vorgestellt und mitgeteilt, dass der Erlös des Verkaufs einem guten Zweck zukomme. Fleißig gearbeitet wurde am Stand des Katholischen Frauenbunds. Dort erstellten die Frauen eine Vielzahl an Erntedankbüscherl.

Zu bestaunen gab es auch Töpferwaren, Drechslerarbeiten, Schmuck und selbst genähte Kleidung. Am Dorfladen-Stand wurde Gemüse aus Attl verkaufte und die Kinder freuten sich, dass die Feuerwehr Chieming mit einem Einsatzfahrzeug gekommen war. Bewundert wurden auch die Holzlaternen vom Chieminger Ortsheimatpfleger Hubert Steiner, des Weiteren stellten sich die Malteser vor. Für ein reges Interesse sorgten die Bulldogfreunde aus Grabenstätt mit ihren alten Gefährten.

Theresia Enzinger aus Teisendorf und Chiemings Ortsbäuerin Andrea Probst informierten am Stand des Bayerischen Bauernverbandes über die Lernprogramme »Erlebnis Bauernhof« und »Vom Korn zum Brot« für Schulkinder.

Großen Anklang fand auch der Bastelstand von Simon Daxenberger aus Hart. Er fertigte zusammen mit Kindern Holzspielzeug an und Christa Tauser aus Chieming unterstützte zusammen mit Heidi Frank Kinder und Jugendliche beim Malen. Die gebrauchten, angemalten Kinderstühle werden dem Pfarrkindergarten gespendet.

Unterhaltsam war auch das Rahmenprogramm: Es traten mehrmals die Chieminger Jungbläser und Schüler der Musikschule Traunwalchen auf, später folgte noch die Musikgruppe »Café Olé«. Mehrmalige Auftritte hatte die Kindergruppe des örtlichen Trachtenvereins. Sehr breit gefächert war das kulinarische Angebot, wobei gebratene Steckerlfische der Renner waren. OH