weather-image
21°

Fünf Tote und Tsunami-Alarm nach schwerem Erdbeben in Chile

Santiago de Chile (dpa) - Ein schweres Erdbeben hat im Norden Chiles mindestens fünf Menschen das Leben gekostet und an weiten Teilen der Pazifikküste Südamerikas Tsunami-Alarm ausgelöst. Hunderttausende Menschen flüchteten in höher gelegene Gegenden. Die Erschütterungen erreichten laut der chilenischen Erdbebenwarte CSN die Stärke 8,2 - es war damit das heftigste Beben im Norden des Landes seit rund 150 Jahren. Aus Furcht vor Riesenwellen ordneten die Behörden Evakuierungen entlang der Küstenlinie an. Präsidentin Michelle Bachelet erklärte drei Regionen im Norden zum Katastrophengebiet.

Anzeige