weather-image

Flottes Auslaufmodell

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit viel Witz und auch Musikalität spielt Christine Rothacker die einzelnen Figuren ihres neuen Kabarettprogramms, das sie in Kirchanschöring bei einer Vorpremiere präsentierte.

Christine Rothacker, Kabarettistin und Entertainerin mit Berliner Wurzeln und Heimat im Rupertiwinkel, hatte im gutgefüllten Salitersaal in Kirchanschöring Vorpremiere mit ihrem neuen Musikkabarettprogramm »Auslaufmodell 4.0.«.


Die schwarzhumorige Digitalfarce, bei der die Berliner Theatermacherin Esther Steinbrecher Regie führte und einen Teil der Texte beisteuerte, widmet sich einem sehr aktuellen Thema: der Digitalisierung unserer Arbeitswelt und den damit verbundenen Herausforderungen im alltäglichen Leben. In schnittiger Multifunktionskleidung steppt und musiziert sich Rothackers Bühnencharakter Renate Eisenpreis durch einen kurzweiligen und immer wieder überraschenden Abend. Renate, eine erstaunlich frischgehaltene Achtzigjährige, die noch nicht in Rente gehen kann und will, praktiziert und besingt in allen Varianten ihren Selbstoptimierungswahn.

Möglichst lange will sie ihre Arbeitskraft erhalten, »nützlich bleiben« und vor allem ihre allzu spärliche »Pipi-Rente« aufbessern. Problem dabei: Eigentlich wird sie gar nicht mehr gebraucht auf dem Arbeitsmarkt, ist sie doch schon längst ein »Auslaufmodell«. Neben der dynamischen Renate Eisenpreis kommen noch mehr Figuren zu Wort: der Smartphone-süchtige Sohn Mike, der die Vorteile des Heimbüros preist; Lebensgefährte Achim, ein gefrusteter Gewerkschafter, der rotweinselig Weltuntergangstheorien entwirft; und Beatrice, seit 20 Jahren Erotikdarstellerin, die sich über die Überfremdung in ihrem Beruf beklagt und dabei in rechtslastige Schimpftiraden verfällt. Als Spezialgast auch mit von der Partie: Frau Klitscherova, polnische Pflegekraft – und den Fans bestens bekannt aus Rothackers Vorläuferprogramm »Pflege für alle – Betreutes Kabarett«.

Christine Rothacker spielt alle Rollen bravourös, mit viel Witz und Virtuosität und lässt ihre Hauptfigur Renate Eisenpreis als unverwüstliches Stehaufweibchen glänzen. Aus dem Wunsch nach bedingungslosem Grundeinkommen macht sie einen flotten Rumba, singt ein berührendes Liebeslied für ihre große Liebe – einen Heimroboter – und lässt am Ende die patente Klitscherova alles wieder einrenken. »Auslaufmodell 4.0« ist ein sehr vergnüglicher, abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend, mit viel Mutterwitz, aber auch Bittersüße und Tiefgang. fb