weather-image
14°

FIFA-Korruptionsaffäre: Havelange und Teixeira nahmen Schmiergeld

Lausanne (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA war lange Jahre ein Selbstbedienungsladen. Das belegen Dokumente der Schweizer Staatsanwaltschaft, die jetzt veröffentlicht wurden. Demnach haben Ex-FIFA-Präsident Joao Havelange und sein früherer Schwiegersohn Ricardo Teixeira Schmiergeld in Millionenhöhe kassiert. Es geht um die inzwischen pleite gegangene Vermarktungsagentur ISL. Havelange bekam von ihr in den 90er Jahren 1,5 Millionen Schweizer Franken, Teixeira sogar mindestens 12,7 Millionen. Die Verfahren gegen beide waren aber nach Zahlung von hohen Geldsummen eingestellt worden.

Anzeige