weather-image

Festliche Barockmusik großer Komponisten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Chorgemeinschaft Seeon gestaltete mit den Solisten Zoran Curovic (links) und Theresa Nelles unter der Leitung von Andrea Wittmann das Pfingstkonzert. (Foto: Benekam)

An Pfingsten gedenken Christen an das Kommen des Heiligen Geistes. Für die Chorgemeinschaft Seeon war dieses Fest wieder Anlass, ein festliches Pfingstkonzert in der Klosterkirche St. Lambert des Klosters Seeon zu gestalten. Die zahlreichen Besucher freuten sich in der beeindruckenden Akustik der wunderschönen Klosterkirche über festliche Barockmusik großer Komponisten.


Eine Stunde wohltuende Besinnung und Musik, in der innere Einkehr und Frieden sich wie ein weicher Schleier über die Kirchenbesucher legte und in der, so schien es, jener Geist des Herren greif- und spürbar nah war. Bei seiner kurzen Begrüßungsrede stellte Pfarrer Dr.  Hans Huber den Liedtext des gemeinsamen Lieds, das am Konzertende gesungen werden sollte, als verbindenden Gedanken über das Pfingstkonzert: »Der Geist des Herrn erfüllt das All«. Dieser erfüllende Geist aus Glauben, Gemeinschaft und Musik schien dann dem Pfingstkonzert, für das die Chorleiterin und Kirchenmusikerin Andrea Wittmann ein anspruchsvolles Programm ausgewählt hatte, innezuwohnen.

Anzeige

So freuten sich die zahlreichen Besucher über die majestätischen Klänge von Orgel (Andrea Wittmann), Trompete (Zoran Curovic) und der kraftvollen Sopranstimme von Theresa Nelles, mit denen das Konzert von der Empore aus eröffnet wurde: Mit »Eternal Source Of Light Divine« von Händel war der gesamte Kirchenraum mit beeindruckend schöner Musik erfüllt.

Die beliebte Kombination Orgel und Trompete begeisterte im Anschluss in harmonischem Zusammenspiel von Wittmann und Curovic die Zuhörer mit der D-Dur-Suite der Ouverture-Gigue-Menuetto-Bourrée-March, nach der die Zuhörer bestens auf den folgenden Choreinsatz eingestimmt waren: »Ehre und Preis sei Gott in der Höhe« aus dem Magnificat, BWV 243 von Bach.

Ein hohes Maß an Virtuosität verlangt, wie die Konzertbesucher in Seeon erleben, der Satz »Jesus bleibet meine Freude« aus der Kantate BWV 147, den aber Zoran Curovic ohne große Mühen und in wohl angepasster Lautstärke zu den Chorstimmen meisterte.

Echte klangliche Genusshappen waren auch vier Werke aus der Kantate »Mein Herze schwimmt im Blut« BWV 199, die Theresa Nelles mit soghafter Präsenz und großer Ausdrucksintensität in Orgelbegleitung von Andrea Wittmann zu Gehör brachte. Ein festlicher Hörgenuss und klanglicher Stimmungsmacher mit Trompete, Orgel und Pauke (Helmut Wittmann) war das berühmte Fanfare-Rondeau von Jean-Joseph Mouret – ein weiterer Glanzpunkt im Pfingstkonzert.

Gerne lauschten die Zuhörer dann wieder dem hoch konzentrierten und wohl geführten Chor, der mit spür- und hörbarer Freude Bachs Choral »Jesu, meine Freude« und »Es ist nun nichts Verdammliches« a capella – ein gesanglich äußerst anspruchsvolles Stück aus der Motette BWV 227 – kredenzte.

In der 3. (Con voce festiva) und 4. (Rompe sprezza) der 7 Arien con Tromba Sola des italienischen Komponisten Alessandro Scarlatti zeigte die Sopranistin Theresa Nelles große Klasse, ging in wunderbar stimmungsvollen Austausch mit der Solotrompe – ein von beiden Musikern zu dezent angepasster Orgelbegleitung hoch sensibles und fast zärtlich aufeinander eingestimmtes »miteinander Schwingen«, das den Zuhörern wahre Glücksmomente bescherte.

Mit Scarlattis »Exultate Deo« nach Psalm 81 meldete sich energiereich der Chor zurück – und schwebte, wie von der so positiven Stimmung angesteckt, in harmonischer Ausgewogenheit in allen Stimmlagen. In zwei Werken von Händel, »Dank sei Dir Herr« aus der »Cantata con stromenti« und dem Halleluja aus dem Oratorium »Der Messias«, krönten alle Musiker im gemeinsamen Einsatz ein durchweg gelungenes Konzert, das den »Königen des Barocks« huldigte. Als Dankeschön für das so belebende Konzerterlebnis gab es einen kräftigen, lang anhaltenden Schlussapplaus. Kirsten Benekam

Italian Trulli